Syrien und Nordirak IS büßt 14 Prozent seines Territoriums ein

Der "Islamische Staat" kontrolliert große Gebiete im Irak und in Syrien - doch in diesem Jahr hat die Terrormiliz Militärexperten zufolge mehr Land verloren als eingenommen. Ihr Territorium ist demnach um etwa 14 Prozent geschrumpft.
Flagge des IS im Nordirak (Archivbild): Mehr verloren als gewonnen

Flagge des IS im Nordirak (Archivbild): Mehr verloren als gewonnen

Foto: MARWAN IBRAHIM/ AFP
aar/AFP