Terrorismus Marokko hebt IS-Zelle aus

Spezialeinheiten haben in Marokko Anschläge der Terrormiliz IS vereitelt. Die Gruppe soll Entführungen geplant haben.


Rabat - Marokkanische Spezialkräfte haben mehrere geplante Anschläge eines örtlichen Ablegers der Terrormiliz " Islamischer Staat" (IS) verhindert. In den vergangenen Tagen gab es laut Geheimdienst gemeinsame Zugriffe in mehreren Städten. Dabei seien insgesamt 13 Mitglieder der Terrorzelle festgenommen worden, sagte der Leiter des Inlandsgeheimdienstes BCIJ, Abdelhak Khiam, am Dienstag. Die Gruppe habe mehrere Entführungen in Marokko geplant.

Laut Khiam nannte sich die Zelle in Anlehnung an einen marokkanischen Anführer, der im 11. Jahrhundert das christliche Spanien angriff, "Nachfahren Yusuf ibn Taschfins". Die Mitglieder hätten sich zudem als lokale "Provinz" des IS verstanden.

Die in Syrien und im Irak kämpfende Miliz hat Ableger in mehreren anderen Staaten, darunter Ägypten, Libyen und Algerien. IS-Anhänger bekannten sich zu Anschlägen in Tunesien und im Jemen. Laut BCIJ kämpfen mehr als 1300 Marokkaner für den IS in Syrien und im Irak, darunter auch Frauen und Kinder.

Finanzrat Medienrat Geheimrat Militärrat Hilfsrat für Kämpfer Sicherheitsrat Rechtsrat Schurarat

Für weitere Information zu den neun Räten: Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die Boxen in der Grafik.

Führungsrat:

Das Gremium trifft alle wichtigen Entscheidungen im "Islamischen Staat". Alle Beschlüsse des Führungsrats müssen von IS-Chef Baghdadi abgesegnet werden. Zumindest theoretisch können die Mitglieder des Führungsrats den "Kalifen" absetzen.

Schura-Rat:

Besteht aus neun Männern, die in islamischem Recht bewandert sind. Sie beraten den Führungsrat in allen wichtigen militärischen und religiösen Fragen.

Geheimdienstrat:

Sammelt Informationen über innere und äußere Gegner des IS.

Finanzrat:

Ist das Finanzministerium des IS und verfügt über Hunderte Millionen US-Dollar. Der Rat koordiniert den Verkauf von Erdöl und fädelt Waffengeschäfte ein.

Militärrat:

Ist so etwas wie das Verteidigungsministerium des "Islamischen Staats". Der Rat koordiniert den militärischen Vormarsch und die Sicherung des eroberten Territoriums.

Hilfsrat für Kämpfer:

Organisiert die Schleusung ausländischer Kämpfer in den "Islamischen Staat". Der Rat unterstützt die ausländischen Dschihadisten, hilft ihnen unter anderem dabei, Unterkünfte zu finden.

Rechtsrat:

Regelt Familienstreitigkeiten und Verletzungen des islamischen Rechts. Das Gremium entscheidet auch über die Tötung von Geiseln.

Medienrat:

Gibt die offiziellen Mitteilungen des IS heraus. Koordiniert die Propagandakampagnen in den sozialen Netzwerken.

Sicherheitsrat:

Koordiniert die Kontrolle über die eroberten Gebiete, entscheidet über die Errichtung von Checkpoints. Mitglieder des Rats sind auch an der Tötung von Geiseln beteiligt.



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stanislaus01 24.03.2015
1.
Die Zelle nennt sich: "Nachfahren Yusuf ibn Taschfins". Das Bemühen der CIA in Ihrem Kampf gegen die Wahrheit im Internet gemeinsam mit ihren Medien eine internationale Terrororganisation "islamischer Staat" aufzubauen, mutet reichlich skurril an. Die Welt ist, wie sie ist und nicht wie Medien und Geheimdienste sie versuchen zu machen.
nurmeinemeinung77 24.03.2015
2. Sonderbehandlung !
die 13 Beschuldigten Terroristen werden ab jetzt keine schöne Zeiten mehr erleben. Aber das haben die sich ja gewünscht. Ob die jemals das Tageslicht wiedersehen ist äüßerst ungewiss. Ich hoffe nur, dass die durch deren Verhaftung und "Verhör" weitere Anschläge verhindern können. Es wäre sehr schade wenn Marokko die Kontrolle über diese Fanatiker verliert und auch uim islamischen Terrorismus untergeht. Das Land hat bereits genug Probleme.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.