Versklavte Jesidinnen "Der IS hält immer noch mehr als 3000 Frauen gefangen"

Monatelang war Nadia Murad Gefangene des IS, wurde als Sexsklavin missbraucht. Inzwischen ist sie Uno-Sonderbotschafterin und bittet um Hilfe - weil die Terroristen immer noch Jesiden umbringen.
Nadia Murad

Nadia Murad

Foto: Ronald Zak/ AP