Syrien Letzte IS-Bastion Baghus befreit

Das "Kalifat" fällt. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat ihre letzte Bastion in Syrien verloren. Nach wochenlangen Gefechten haben die Syrischen Demokratischen Kräfte den Ort Baghus nahe der irakischen Grenze erobert.
Eine Rauchsäule steigt über dem Ort Baghus auf. Die Syrischen Demokratischen Kräfte haben nach eigenen Angaben die letzte IS-Stellung eingenommen.

Eine Rauchsäule steigt über dem Ort Baghus auf. Die Syrischen Demokratischen Kräfte haben nach eigenen Angaben die letzte IS-Stellung eingenommen.

Foto: Maya Alleruzzo/ dpa

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat ihren letzten Rückzugsort in Syrien verloren. Der Ort Baghus sei befreit und der militärische Sieg verwirklicht worden, teilte der Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Mustafa Bali, am Samstag über Twitter mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die von den USA unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte hatten seit Monaten um das rund vier Quadratkilometer große Gebiet im Osten des Landes gekämpft. Die IS-Kämpfer leisteten heftige Gegenwehr und boten noch einmal das ganze verbleibende IS-Arsenal auf. Mit Autobomben und bewaffneten Drohnen gelang es ihnen zunächst, die SDF auf Abstand zu halten, schreibt die "New York Times".

Erst in den vergangenen Wochen wendete sich das Blatt zugunsten der SDF. Weshalb US-Präsident Donald Trump zuletzt mehrfach einen baldigen kompletten Sieg über den IS in Syrien prophezeit hatte. Mehrere Fristen, die er dafür nannte, waren aber ergebnislos verstrichen. Am Freitag erklärte er dann die Schlacht für endgültig gewonnen:

Mit Luftunterstützung der internationalen Anti-IS-Koalition gelang es schließlich, die Positionen der Dschihadisten am Ufer des Euphrat nahe dem Dorf zu vernichten und die Kämpfer zu vertreiben.

Zehntausende Menschen sind laut Hilfsorganisation Medico nach dem Vormarsch auf Baghus auf der Flucht. Laut der "New York Times"  sind darunter auch Angehörige der IS-Kämpfer. Das Flüchtlingslager in Al-Hol im Norden Syriens sei durch die unerwartet hohe Zahl Ankommender völlig überlastet, teilte Medico mit. Es beherberge über 65.000 Menschen, sei aber nur für 10.000 Menschen ausgelegt.

Baghus war der letzte Ort, der vom riesigen Herrschaftsgebiet der Extremisten in Syrien und im Irak übrig geblieben war. Der IS hatte 2014 weite Teile Syriens und des Irak unter seine Kontrolle gebracht und ein "Kalifat" ausgerufen. Im Irak gilt er bereits als besiegt.

löw/dpa/AP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.