Golanhöhen Israels Armee tötet fünf Hisbollah-Kämpfer

Bei einem Hubschrauberangriff der israelischen Armee auf den Golanhöhen sind fünf Kämpfer der Hisbollah getötet worden. Darunter soll auch der Sohn eines im Jahr 2008 getöteten Hisbollah-Anführers sein.

Israelische Soldaten patrouillieren auf den Golanhöhen: Angriff aus der Luft
AFP

Israelische Soldaten patrouillieren auf den Golanhöhen: Angriff aus der Luft


Beirut - Bei einem Luftangriff der israelischen Armee auf der syrischen Seite der Golanhöhen sind mindestens fünf Kämpfer der radikalislamischen Hisbollah-Miliz getötet worden.

Bei dem Raketenbeschuss durch Hubschrauber in dem von Israel seit Jahrzehnten besetzten Gebiet starb auch der Sohn eines 2008 getöteten Hisbollah-Anführers, wie es aus Kreisen der Miliz hieß.

Die Schiiten-Miliz kämpft in Syriens Bürgerkrieg an der Seite der Einheiten von Präsident Baschar al-Assad. Israel fürchtet, dass die Gewalt aus Syrien auf das eigene Staatsgebiet übergreifen könnte. Im Jahr 2006 führte Israel einen einmonatigen Krieg Gegen die Hisbollah.

kha/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.