Kampf gegen Hamas Israel baut unterirdische Mauer um Gazastreifen

65 Kilometer unterirdische Mauer errichtet Israel um den Gazastreifen - um sich zu schützen. Die radikalislamische Hamas hatte 2014 geheime Tunnel für Angriffe genutzt.

Bauarbeiten am Gazastreifen
AP

Bauarbeiten am Gazastreifen


Israel hat nach Angaben aus Militärkreisen mit dem Bau unterirdischer Mauern an der Grenze zum Gazastreifen begonnen. Damit solle die Errichtung von Tunneln verhindert werden, mit denen die Grenze unterquert werden könne, hieß es. Auch die Nachrichtenseite "Ynet" berichtet über den Bau. Sie veröffentlichte ein Video, das schwere Baumaschinen nahe der Grenze zeigte.

Für den Bau eines Teils der Barrieren seien im Haushalt 142 Millionen Euro vorgesehen, sagte ein Mitarbeiter der Regierung. Die unterirdischen Hindernisse sollen eine Länge von 65 Kilometern haben und den kompletten Gazastreifen umschließen. Oberirdisch wird die Grenze durch einen Zaun gesichert.

Das israelische Verteidigungsministerium wollte die Pläne nicht kommentieren. Im Gazastreifen zwischen Israel und Ägypten leben rund 1,9 Millionen Palästinenser.

Hamas hatte Tunnel 2014 für Angriffe genutzt

Laut "Ynet" soll die Anlage mit Sensoren versehen sein, die Grabungen registrieren können. Der Leiter des Regionalrats im israelischen Eschkol, Gadi Jarkoni, bestätigte den Beginn der Bauarbeiten, nannte aber keine Einzelheiten.

Kämpfer der radikalislamischen Hamas, die den Gazastreifen beherrscht, hatten Israel 2014 über viele Tunnel angegriffen. Während des mehrwöchigen Krieges hatte das israelische Militär 32 der unterirdischen Gänge zerstört.

Die Entdeckung weiterer Tunnel im Mai führte zu erneuten Zusammenstößen. Auch an der Grenze zu Ägypten gibt es zahlreiche Tunnel, doch diese werden nicht für Angriffe genutzt, sondern zur Versorgung des isolierten Gebiets.

cte/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.