Israel Badeort Eilat mit Raketen beschossen

Der israelische Badeort Eilat ist am Mittwochabend mit Raketen aus dem benachbarten Ägypten beschossen worden. Ein Abfangsystem zerstörte die Geschosse.
Der südisraelische Badeort Eilat

Der südisraelische Badeort Eilat

Foto: MENAHEM KAHANA/ AFP

Von der ägyptischen Sinai-Halbinsel sind am Mittwochabend mehrere Raketen auf den beliebten Badeort Eilat im benachbarten Israel abgefeuert worden. Wie die Stadtverwaltung von Eilat mitteilte, sind drei der Raketen von einem Abfangsystem zerstört worden, eine weitere schlug außerhalb der Stadt ein. Bei dem Angriff wurde niemand verletzt. Bislang hat sich niemand zu der Attacke bekannt.

Ein Ableger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat das Sicherheitsvakuum auf dem Sinai nach der Revolution von 2011 ausgenutzt und sich auf der Halbinsel festgesetzt. Die Gruppe bekannte sich zu zahlreichen Anschlägen auf dem Sinai und in Kairo, bei denen Hunderte Menschen getötet wurden, darunter viele Sicherheitskräfte, Militärs und Polizisten. Ägyptens Armee liefert sich regelmäßig Gefechte mit den Dschihadisten.

Bereits im Juli 2015 waren Raketen vom Sinai im Süden Israels eingeschlagen, ohne Schaden anzurichten. Damals hatte eine IS-Gruppe die Verantwortung für den Angriff übernommen.

mja/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.