Abwehrsystem "Iron Dome" Israel fängt Raketen aus Syrien ab

Von Syrien aus wurden mehrere Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert. Sie seien aber vom Abwehrsystem "Iron Dome" abgefangen worden, teilten die Streitkräfte in Tel Aviv mit.

Israels Abwehrsystem "Iron Dome" (Archivaufnahme)
ATEF SAFADI/EPA-EFE/REX

Israels Abwehrsystem "Iron Dome" (Archivaufnahme)


Israels Abwehrsystem "Iron Dome" (Eisenkuppel) hat am Dienstag mehrere aus Syrien abgefeuerte Raketen abgefangen. Insgesamt seien vier Raketen auf syrischem Gebiet gestartet worden, twitterten die israelischen Streitkräfte. Kurz zuvor seien im Norden des Landes die Alarmsirenen zu hören gewesen. Keine Geschosse trafen ein Ziel in Israel", teilte die Armee über den Messengerdienst WhatsApp mit.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana berichtete zugleich, in der Nähe des Flughafens der Hauptstadt Damaskus seien Explosionen zu hören gewesen. Weitere Details nannte Sana nicht.

Die israelische Luftwaffe hatte in der Vergangenheit mehrfach Ziele in Syrien angegriffen. Die Bombardierungen richten sich Beobachtern zufolge gegen Kräfte, die mit Iran verbunden sind.

Israel will verhindern, dass sich sein Erzfeind seinen Einfluss in Syrien militärisch weiter ausbaut. Iran unterstützt im syrischen Bürgerkrieg die Regierungstruppen.

Aus Syrien wiederum waren in der Vergangenheit wiederholt Raketen Richtung Israel abgefeuert worden. Die israelische Armee machte dafür unter anderem schiitische Milizen verantwortlich, die unter dem Kommando der iranischen Al-Kuds-Einheit stehen.

Erst vergangene Woche waren nach israelischen Militärangaben rund 450 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden. Auslöser war eine Militäroperation gegen den Anführer der palästinensischen Miliz Islamischer Dschihad, Baha Abu Al-Ata. Aus Syrien gab es damals keinen Raketenbeschuss.

als/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.