Nach Beschuss durch Hamas Israel greift erneut Ziele im Gazastreifen an

Die Gewalt am Gazastreifen hält auch am Dienstagabend an. Israel verlegt wegen der Spannungen mit der Hamas nun weitere Truppen an den Rand des Palästinensergebiets.

Palästinenser in Gaza stehen vor einem zerstörten Gebäude
DPA

Palästinenser in Gaza stehen vor einem zerstörten Gebäude


Nach neuen Angriffen militanter Palästinenser im Gazastreifen auf Israels Grenzgebiet hat die israelische Luftwaffe am Abend erneut Ziele in dem Palästinensergebiet attackiert. Israels Armee teilte mit, es seien mehrere Einrichtungen der im Gazastreifen herrschenden Hamas getroffen worden.

Anschließend hätten in der Küstenstadt Aschkelon Alarmsirenen geheult, teilte die Armee mit. Es sei erneut eine Rakete aus dem Gazastreifen abgefeuert worden.

Zuvor war eine weitere Rakete aus dem Gazastreifen Richtung Israel abgefeuert worden, wie die Armee mitteilte. Nach israelischen Medienberichten hatten militante Palästinenser außerdem trotz einer am Vorabend verkündeten Waffenruhe erneut Ballons mit Sprengsätzen nach Israel geschickt.

Netanyahu droht weitere Aktionen gegen Hamas an

Israel will wegen der Spannungen mit der Hamas weitere Truppen an den Rand des Palästinensergebiets schicken. Generalstabschef Aviv Kochavi habe beschlossen, eine Infanterie-Brigade sowie ein Artillerie-Bataillon in den Süden Israels zu verlegen, teilte die Armee mit. Diese Entscheidung sei das Ergebnis einer Beratung mit Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu. Dieser hat auch das Amt des Verteidigungsministers inne.

Netanyahu hatte zuvor mit weiteren Militäraktionen gegen die Hamas gedroht. Nach Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen hatte die israelische Luftwaffe zahlreiche Ziele in dem Küstengebiet angegriffen. Wegen der neuen Eskalation in Nahost hatte der Regierungschef seine USA-Reise verkürzt. Er landete am Dienstagmittag in Israel.

kry/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.