Israel Netanjahus Sohn zu Militärarrest verurteilt

Der Sohn von Israels Ministerpräsident Netanjahu hat ein paar ungemütliche Tage vor sich: Der 19-Jährige kommt in Militärarrest - weil er unentschuldigt zu spät zum Dienst kam.


Tel Aviv - Da kann ihm auch sein prominenter Vater nicht helfen: Jair Netanjahu ist zu zehn Tagen Arrest verdonnert worden, weil er zu spät zum Militärdienst gekommen ist. Ein Sprecher der israelischen Armee bestätigte die Strafe am Donnerstag und teilte mit, Grund sei "Befehlsverweigerung".

Die Zeitung "Jediot Achronot" hatte zuvor berichtet, die Vorgesetzten hätten vergeblich versucht, Kontakt aufzunehmen, als der Sohn von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu unentschuldigt nicht bei seiner Einheit erschien. Als er nach mehreren Stunden endlich aufgetaucht sei, habe sein Kommandeur Beschwerde gegen ihn eingelegt.

Anders als sein Vater, der in einer Elite-Kampfeinheit diente, leistet Jair Netanjahu seinen Militärdienst im Büro des israelischen Armeesprechers in Jerusalem ab. "Er wurde wegen eines Vorfalls verurteilt, für den jeder andere Soldat auch vors Militärgericht gekommen wäre", zitierte das Blatt Militärkreise zu dem Urteil. Immerhin wurde die Strafe auf Bitten des jungen Soldaten zum Ende der Arrestzeit um zwei Tage verkürzt.

Jair Netanjahu hatte am Montag in Jerusalem im Beisein seines Vaters seinen 19. Geburtstag gefeiert. Der Regierungschef wurde heftig in der Presse kritisiert, weil er weiter an der Feier teilnahm, obwohl nur Stunden zuvor sechs israelische Soldaten bei einem Hubschrauberabsturz in Rumänien ums Leben gekommen waren. Netanjahu hätte sich sofort persönlich um den Notfall kümmern müssen, schrieb ein Kommentator der Zeitung "Maariv" am Donnerstag. "In solch kritischen Momenten wird vom Regierungschef erwartet, sich an die Spitze des Krisen-Managements zu stellen."

hen/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.