Westjordanland Palästinenser bei israelischer Razzia getötet

Israelische Grenzpolizisten sind in ein Flüchtlingslager eingedrungen, um einen Verdächtigen festzunehmen. Dabei habe ein Palästinenser versucht, einen Sprengsatz zu werfen. Er wurde erschossen.

Bei einer israelischen Razzia im nördlichen Westjordanland ist ein Palästinenser getötet worden. Nach Angaben des Krankenhauses in der Stadt Dschenin starb der 21-Jährige aus dem örtlichen Flüchtlingslager an einem Schuss in die Brust.

Die israelische Grenzpolizei bestätigte, ein Einsatztrupp sei in das Flüchtlingslager eingedrungen, um dort einen Verdächtigen festzunehmen. Bei ihrem Rückzug habe ein Palästinenser versucht, einen Sprengsatz auf die Truppen zu werfen. Daraufhin habe man auf ihn geschossen. Nach palästinensischen Angaben wurde bei der Razzia ein Einwohner des Lagers festgenommen.

fab/AFP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.