Israel Scharon will Arafat nicht töten

Bisher war unklar, was die israelische Regierung meinte, als sie beschloss, Palästinenserpräsident Arafat "entfernen" zu wollen. Nun hat Ministerpräsident Scharon öffentlich erklärt, sein Land wolle Arafat nicht töten.


Jerusalem - Seit September rätselte man, wie weit die israelische Regierung zu gehen bereit sei, als das Kabinett entschieden hatte, Jassir Arafat zu einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt aus dem Amt zu "entfernen": Ausweisung, Gefangennahme oder Tötung. Nun äußerte sich Israels Ministerpräsident Ariel Scharon: "Ich sehe keine Pläne, ihn zu töten."

Scharon sagte, Arafat sei für den Tod Hunderter, ja Tausender Israelis verantwortlich. Seine Strategie sei eine Strategie des Terrors.

Scharon warf dem palästinensischen Präsidenten jedoch vor, während der Intifada in den vergangenen drei Jahren Anschläge auf Israelis organisiert zu haben. Arafat sei am Leben und arbeite aktiv daran, Kindern, Zivilpersonen und alten Menschen den Tod zu bringen, sagte Scharon vor einer Gruppe europäischer Abgeordneter.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.