Tödlicher Brandanschlag Israels Geheimdienst nimmt Verdächtige fest

Drei Mitglieder einer palästinensischen Familien wurden im Juli bei einem Brandanschlag auf ihr Haus im Westjordanland getötet. Nun hat der israelische Geheimdienst mehrere Tatverdächtige festgenommen.

Ausgebranntes Haus der Familie Dawabsheh: Opfer wurden im Schlaf überrascht
DPA

Ausgebranntes Haus der Familie Dawabsheh: Opfer wurden im Schlaf überrascht


Der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Bet hat mehrere Jugendliche festgenommen. Sie sollen einer jüdischen Terrorgruppe angehören und unter anderem für den Brandanschlag auf das Haus der Familie Dawabsheh im Westjordanland verantwortlich sein. An den Folgen des Attentats starben der 32-jährige Saad, die 28-jährige Reham und ihr 18 Monate alter Sohn Ali. Nur der vierjährige Ahmed überlebte.

Der Inlandsgeheimdienst sei zuversichtlich, dass die Festnahmen zur Aufklärung des Anschlags beitragen würden. Bis zu einer Anklage könnte jedoch noch viel Zeit vergehen. Weitere Details zu den laufenden Ermittlungen unterliegen der israelischen Zensur.

Bei dem Anschlag in dem Dorf Duma hatten die Täter einen Brandsatz in das Haus der Familie Dawabsheh geworfen. Die Eltern und ihre beiden Söhne wurden im Schlaf überrascht.

Die israelische Politik hatte den Anschlag einhellig verurteilt und als jüdischen Terrorismus verdammt. Die palästinensische Führung und Angehörige der Opfer kritisierten jedoch den schleppenden Fortgang der Ermittlungen und warfen den israelischen Behörden Versäumnisse und Nachlässigkeiten vor.

syd/AP

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.