Deal mit Ruanda und Uganda Israel will 40.000 afrikanische Flüchtlinge in Drittländer abschieben

Zehntausende Flüchtlinge aus Eritrea und dem Sudan sind in den vergangenen Jahren nach Israel gelangt. Benjamin Netanyahu bezeichnet sie als Eindringlinge. Nun will die Regierung sie alle nach Ruanda und Uganda abschieben.
Afrikanische Migranten in Israel

Afrikanische Migranten in Israel

AP/dpa
syd/dpa