Golanhöhen Israels Militär erwidert Beschuss aus Syrien

Neuer Zwischenfall an der syrisch-israelischen Grenze: Von Syrien aus wurde ein israelisches Armeefahrzeug beschossen. Laut syrischem Militär wurde es zerstört, nachdem es die Waffenstillstandslinie überquert hatte. Das Militär in Israel weist die Darstellung zurück.

Grenze auf den Golanhöhen: Schüsse von syrischer Seite auf israelisches Armeefahrzeug
Getty Images

Grenze auf den Golanhöhen: Schüsse von syrischer Seite auf israelisches Armeefahrzeug


Damaskus/Jerusalem - An der syrisch-israelischen Grenze ist es erneut zu einem Schusswechsel gekommen. Ein israelisches Armeefahrzeug sei in der Nacht zum Dienstag auf den Golanhöhen von Syrien aus unter Beschuss geraten, teilte das Militär in Tel Aviv in einer schriftlichen Erklärung mit. Das Fahrzeug sei beschädigt worden, aber es habe keine Verletzten gegeben. Die israelischen Streitkräfte hätten das Feuer erwidert und die Schützen auf der anderen Seite der Grenze getroffen.

Der tatsächliche Verlauf des Vorfalls und das Ausmaß des Schadens werden unterschiedlich dargestellt. Am Dienstagmittag meldete sich der syrische Generalstab zu Wort. Man habe ein israelisches Fahrzeug zerstört, nachdem es die Waffenstillstandslinie hinein in syrisches Gebiet überquert habe und auf den Ort Bir-Adscham im syrischen Teil der Golanhöhen zugefahren sei. Die Streitkräfte hätten das Fahrzeug "mit allem, was es transportierte", zerstört, hieß es weiter ohne Angaben dazu, wann sich der Vorfall abgespielt haben soll.

Die Mitteilung der syrischen Militärführung wurde im Staatsfernsehen verlesen. Diese Darstellung wies Israels Armee umgehend zurück. Das Fahrzeug sei nicht zerstört worden.

Ebenso unklar ist noch, wer von Syrien aus das Feuer eröffnet hatte. Die mit Iran verbündete Schiitenmiliz Hisbollah, die in Syrien auf der Seite des Assad-Regimes kämpft, hatte jedoch Angriffe an den Golanhöhen angekündigt.

Erst vor knapp einer Woche waren mehrere in Syrien abgefeuerte Raketen im nördlichen Bereich der von Israel besetzten Golanhöhen eingeschlagen. In diesem Fall hatte Israel nicht zurückgeschossen, da davon ausgegangen wurde, dass die Geschosse bei den innersyrischen Kämpfen nur versehentlich über die Grenze geflogen waren. Israel hat aber bereits mehrmals Feuer aus Syrien beantwortet.

fab/AFP/dpa/Reuters

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
TobyOrNotToby 21.05.2013
1. Seit wann.....
Zitat von sysopGetty ImagesNeuer Zwischenfall an der syrisch-israelischen Grenze: Von Syrien aus wurde ein israelisches Armeefahrzeug beschossen. Laut syrischem Militär wurde es zerstört, nachdem es die Waffenstillstandslinie überquert hatte. Das Militär in Israel weist die Darstellung zurück. http://www.spiegel.de/politik/ausland/israels-militaer-erwidert-auf-golanhoehen-beschuss-aus-syrien-a-900950.html
Ist denn dort die Syrisch/Israelische Grenze? Soweit ich weiss, ist das von Israel besetztes Gebiet. Die eigentliche Grenze ist also weiter südlich.
Rainer_H 21.05.2013
2. Waffenstillstandslinie
Zitat von sysopGetty ImagesNeuer Zwischenfall an der syrisch-israelischen Grenze: Von Syrien aus wurde ein israelisches Armeefahrzeug beschossen. Laut syrischem Militär wurde es zerstört, nachdem es die Waffenstillstandslinie überquert hatte. Das Militär in Israel weist die Darstellung zurück. http://www.spiegel.de/politik/ausland/israels-militaer-erwidert-auf-golanhoehen-beschuss-aus-syrien-a-900950.html
Das Fahrzeug hatte also die Waffenstillstandslinie überquert, und Syrien hat das Fahrzeug vorsichtig angeschossen.
gr89 21.05.2013
3.
Da auch die syrischen Rebellen über israelische Militärjeeps verfügen ist es nicht verwunderlich wenn auf solche Fahrzeuge innerhalb Syriens das Feuer eröffnet wird: LiveLeak.com - Israeli Jeep Used by FSA Terrorists Found in Part of Qusayr Liberated by the Syrian Army (http://www.liveleak.com/view?i=a93_1369051801)
elikey01 21.05.2013
4. Keiner Aussage
Zitat von sysopGetty ImagesNeuer Zwischenfall an der syrisch-israelischen Grenze: Von Syrien aus wurde ein israelisches Armeefahrzeug beschossen. Laut syrischem Militär wurde es zerstört, nachdem es die Waffenstillstandslinie überquert hatte. Das Militär in Israel weist die Darstellung zurück. http://www.spiegel.de/politik/ausland/israels-militaer-erwidert-auf-golanhoehen-beschuss-aus-syrien-a-900950.html
ist wirklich zu trauen, weil sich jede Seite ihre eigene Wahrheit zurecht lügt. Die einzig zuverlässige Wahrheit ist die, dass täglich Menschen sterben, wenn sie nicht vorher flüchten (können). Und wahr ist auch, dass das Flüchtlingselend und das Ausmaß der Zerstörung tagtäglich größer wird, während die machtheischend-aggressiven Protagonisten von Auseinandersetzung, Gewalt, Elend und Tod in Sicherheit und Wohlstand sitzen. Abgesehen vom unsäglichem menschlichen Leid zahlt wer die Kosten für Flüchtlingsversorgung und (irgendwann) Wiederaufbau? Die Verursacher auf beiden Seiten nicht; sie übernehmen keine Verantwortung - das ist zumindest eine sichere Wahrheit.
4qfghei3pers 21.05.2013
5. Grundsätzlich
Grundsätzlich darf sich jeder verteidigen. Mich wundert ohnehin, daß Syrien mehrfach von israelischen Kamfflugzeugen bombardiert wurde und keiner findet etwas dabei. Tatsächlich hätte Syrien jedes Recht, mit gleicher Münze zu antworten. Tat es wohl in Ermangelung der Möglichkeiten nicht. Jetzt sollen aber angeblich moderne Raketen bereitstehen, die einen weiteren Angriff vergelten würden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.