SPIEGEL ONLINE

Anschlag in Istanbul Polizei nimmt mutmaßlichen Nachtklub-Attentäter fest

39 Menschen starben in der Silvesternacht im Istanbuler Nachtklub Reina. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Attentäter gefasst.

Wochenlang suchten die türkischen Behörden nach dem Mann, der in der Silvesternacht in einem Nachtklub in Istanbul 39 Menschen tötete und dann floh. Nun wurde der Mann in Istanbul gefasst. Das bestätigte am Dienstag der türkische Premierminister Binali Yildirim.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Medienberichten zufolge soll der Mann im Istanbuler Stadtteil Esenyurt im Haus eines Freundes festgenommen worden sein. Dort habe er sich gemeinsam mit seinem vier Jahre alten Sohn aufgehalten.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, bei der Festnahme seien neben dem mutmaßlichen Täter vier weitere Verdächtige festgenommen worden. Darunter seien ein Mann kirgisischer Abstammung sowie drei Frauen, zu denen keine näheren Angaben gemacht wurden. Operationen gegen weitere potenzielle Terrorzellen dauerten in der Nacht an.

Der Angreifer war in der Silvesternacht in den exklusiven Istanbuler Klub Reina eingedrungen und hatte wahllos auf Feiernde geschossen. 39 Menschen waren getötet worden, darunter mindestens 26 Ausländer. Dutzende weitere Menschen waren verletzt worden. Dem Mann war anschließend die Flucht gelungen. Nach ihm war fieberhaft gefahndet worden. Die Terrormiliz "Islamische Staat" hatte die Tat für sich reklamiert.

asc/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.