Istanbul Tote und Verletzte bei Schießerei vor US-Konsulat

Anschlag auf das US-Konsulat in Istanbul: Unbekannte haben vor dem Gebäude mindestens drei Polizisten erschossen, drei Angreifer wurden getötet. Laut Augenzeugen dauerte das Feuergefecht mehrere Minuten.


Istanbul - Helikopter über dem Tatort, ein abgesperrtes US-Konsulat in Istanbul, hektische Betriebsamkeit bei den Sicherheitsbeamten, die zu Dutzenden versuchen, die Gegend um das Konsulat im Bezirk Istinye zu sichern. Auf Fernsehbildern sind mehrere Menschen zu sehen, die vor dem Konsulatsgebäude auf dem Boden liegen. Helfer versuchen, einen Menschen wiederzubeleben.

Der Sender CNN Türk berichtet, Unbekannte hätten das Feuer auf Wachleute der US-Vertretung eröffnet. Nach Angaben von Augenzeugen hatten die Täter aus einem weißen Auto heraus geschossen. In den türkischen Nachrichtensendern CNN-Türk und NTV hieß es, die heftige Schießerei im europäischen Teil der Stadt habe etwa zehn Minuten gedauert. Die Angreifer seien dann in einem Fahrzeug geflüchtet.

Ein Augenzeuge berichtete, einer der Täter, der seine Waffe verborgen gehalten habe, habe sich einem Polizisten genähert und diesem in den Kopf geschossen.

Bei den Toten handele es sich um drei Polizisten und drei Angreifer, teilte Gouverneur Muammer Güler mit. Einer der Beamten sei bei dem Angriff auf den Eingang der Vertretung getötet worden, seine Kollegen seien ihren schweren Verletzungen in einem Krankenhaus erlegen.

Eine Sprecherin der US-Botschaft in der Türkei sagte, bei dem Überfall in der Nähe des Haupteingangs seien keine Beschäftigten des Konsulats zu Schaden gekommen.

Der US-Botschafter hat die Türkei inzwischen um Hilfe gebeten. Er forderte nach dem Angriff zusätzliche Sicherheitskräfte zum Schutz des Gebäudes und der Mitarbeiter an.

ffr/asc/als/dpa/Reuters/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.