Istanbul Unterstützer syrischer Weißhelme tot aufgefunden

Mysteriöser Todesfall in der Türkei: In Istanbul ist die Leiche eines früheren britischen Offiziers vor dessen Wohnhaus gefunden worden. Er hatte die Spendenhilfe für Weißhelme in Syrien koordiniert.
Ein britischer Offizier ist in Istanbul getötet worden

Ein britischer Offizier ist in Istanbul getötet worden

Foto: epa/ERDEM SAHIN

Ein wichtiger Unterstützer der syrischen Weißhelme ist in Istanbul tot aufgefunden worden. Die Info stammt laut der Nachrichtenagentur AFP aus dem Umfeld des Istanbuler Büros der syrischen Zivilschutzorganisation. Die Umstände des Todes des früheren britischen Offiziers James Le Mesurier waren demnach unklar.

Laut einem türkischen Pressebericht wurde er am Morgen vor seinem Wohnhaus in Istanbul mit gebrochenen Beinen und Brüchen am Schädel aufgefunden. Bestätigt ist das allerdings noch nicht.

Le Mesurier leitete die Nichtregierungsorganisation Mayday Rescue, die Spenden für die Weißhelme koordinierte. Die Weißhelme sind freiwillige Helfer, die in den Gebieten unter der Kontrolle der Opposition in Syrien den Opfern von Kämpfen und Luftangriffen zu Hilfe kommen. Die syrische Regierung und ihre russischen Verbündeten werfen ihnen vor, die Rebellen zu unterstützen.

Im Westen sind die Weißhelme dagegen für ihren gefährlichen Einsatz zur Rettung von Verletzten und Verschütteten vielfach geehrt worden. Eine Dokumentation über die Organisation erhielt im Jahr 2017 einen Oscar für den besten dokumentarischen Kurzfilm. Die Weißhelme finanzieren sich über Spenden und staatliche Hilfen. Erst am 22. Oktober gab US-Präsident Donald Trump Hilfen von 4,5 Millionen Dollar für die Organisation frei.

mho/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.