Italien Berlusconis Tourismusministerin zeigt Faschisten-Gruß

Aufregung um ein italienisches Regierungsmitglied: Die von Ministerpräsident Silvio Berlusconi protegierte Tourismusministerin Michela Vittoria Brambilla reckte bei einem Carabinieri-Fest zackig den rechten Arm in die Höhe - ganz so wie beim Faschisten-Gruß "saluto romano".

Rom - Das Video ist nur wenige Sekunden lang, noch dazu in schlechter Qualität. Das Band zeigt ein hochrangiges Mitglied der Regierung des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi bei einer Festveranstaltung italienischer Carabinieri - und bei einem offenbar faschistischen Gruß.

Tourismusministerin Brambilla, Regierungschef Berlusconi: Zackiger "saluto romano"

Tourismusministerin Brambilla, Regierungschef Berlusconi: Zackiger "saluto romano"

Foto: A1809 epa ansa Guido Montani/ dpa

Die Tageszeitung "La Repubblica" veröffentlichte das Video, auf der zu erkennen ist, dass Italiens Tourismusministerin Michela Vittoria Brambilla (41), Powerfrau im Kabinett von Ministerpräsident Silvio Berlusconi, nach dem Singen eines Liedes im lombardischen Lecco zackig den rechten Arm nach vorne reckt. Ganz so wie beim "saluto romano", wie der Faschisten-Gruß in Italien genannt wird.

Über ein Foto der Szene habe sich die von Berlusconi protegierte Brambilla lustig gemacht, zum Video dann aber nicht geäußert, berichtete das linksliberale Blatt. Auch Brambillas Vater hatte bei dem Fest den Arm gen Himmel gereckt. Brambilla selbst war Ende April zur Ministerin für Tourismus aufgestiegen.

beb/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.