Hohes Alter Italiens Präsident Napolitano steht kurz vor Rücktritt

Das Alter macht ihm zu schaffen: Italiens Präsident Napolitano wird "in den kommenden Stunden" sein Amt zur Verfügung stellen - das erklärte Premier Renzi.

Italienischer Politiker Napolitano: Mit 89 Jahren aus dem Amt
DPA

Italienischer Politiker Napolitano: Mit 89 Jahren aus dem Amt


Rom - Mit 89 Jahren fühlt sich Giorgio Napolitano körperlich nicht mehr in der Lage, das höchste Amt im Staat auszuüben. Deshalb wird Italiens Präsident seinen bereits vor dem Jahreswechsel angekündigten Rücktritt in den "kommenden Stunden" vollziehen. Dies erklärte Premierminister Matteo Renzi bei seiner Abschlussrede zur EU-Ratspräsidentschaft Italiens in Straßburg.

In seiner Neujahrsansprache hatte Napolitano erklärt, er suche noch nach einem passenden Termin. In Italien war jedoch über einen Rücktritt Mitte Januar spekuliert worden. Bereits seit Monaten gab es Gerüchte und Andeutungen, dass der Staatschef sein Amt räumen werde.

"Ich werde bald das Amt abgeben; zurücktreten, wie es die Verfassung erlaubt", sagte Napolitano damals. "Ich habe ein Alter erreicht, das mir zunehmend Grenzen auferlegt und Schwierigkeiten bereitet, meinen institutionellen Verpflichtungen nachzukommen, die sehr komplex und anspruchsvoll sind", sagte er.

Damit steht Renzi vor einer schwierigen Wahl: Er muss einen geeigneten Kandidaten durch den schwierigen Nominierungsprozess leiten. Sollte er daran scheitern, einen Kandidaten ins höchste Amt zu heben, könnte das Zweifel an seiner Fähigkeit aufkommen lassen, anstehende Wirtschaftsreformen und Änderungen des Wahlrechts umzusetzen.

Eigentlich wollte Napolitano schon im April 2013 das Amt abgeben - doch nachdem zwei Kandidaten bei einer chaotischen Wahl gescheitert waren, ließ er sich zu einer weiteren Amtszeit überreden.

jok/Reuters/doa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.