Italien Präsident lehnt Begnadigung von Berlusconi ab

Als gravierend und skandalös hat Italiens Staatspräsident Napolitano die Äußerungen von Silvio Berlusconi bezeichnet. Er wies die Forderung des Ex-Premiers nach einer Begnadigung zurück und forderte ihn auf, sich respektvoller zu zeigen.

Präsident Napolitano: Im Rahmen des Respekts
REUTERS

Präsident Napolitano: Im Rahmen des Respekts


Rom - Der italienische Präsident Giorgio Napolitano hat sich verärgert über Silvio Berlusconi gezeigt. Der Ex-Premier des Landes hatte Napolitano am Samstag dazu aufgefordert, ihn zu begnadigen. Ein offizielles Gnadengesuch stellte Berlusconi allerdings nicht, das sei unter seiner Würde. Der Präsident wies die Forderung zurück und ermahnte Berlusconi, sich im Ton zu zügeln.

Napolitano kritisierte Berlusconis Äußerungen als "äußerst gravierend und dem Ton und Inhalt nach skandalös", wie das Präsidialamt am Sonntag mitteilte. Er forderte den Ex-Premier auf, sich "im Rahmen des Respekts der Institutionen und der regulären und pflichtgemäßen Gesetzlichkeit" zu bewegen.

Nach seiner Verurteilung kann Berlusconi anstelle einer Haft zwischen Hausarrest und Sozialdienst wählen. Um dem zu entgehen, war schon im August eine Begnadigung ins Spiel gebracht worden. Napolitano hatte damals darauf verwiesen, dass er kein entsprechendes Gesuch erhalten habe.

"Der Präsident der Republik sollte nicht einen Moment zögern, eine Maßnahme einzuleiten, die diese Schande des Sozialdienstes beseitigt - ohne dass ich eine solche Anfrage stelle, denn ich besitze Würde genug, nicht darum zu bitten", sagte Berlusconi nun. Der Senat will am Mittwoch über seinen Ausschluss entscheiden.

Berlusconi bezeichnete seinen eventuellen Ausschluss aus dem Senat als "Staatsstreich". Seine Partei Forza Italia rief ihre Anhänger auf, am Mittwoch auf die Straße zu gehen.

kha/dpa

insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gunnarr 24.11.2013
1. Würde???
Dieses Subjekt weiß scheinbar noch nicht mal, wie dieses Wort geschrieben wird, geschweige denn, das er nur ein winziges Stück davon besitzt! Als normaldenkender Mensch muß man wirklich annehmen, Berlusconi sind die Sicherungen durchgeknallt. Aber das natürlich schon länger. Ist ja auch folgerichtig, denn die nächste Stufe des Größenwahn's ist der Wahnsinn....
bankster0815 24.11.2013
2.
Also ich als Sozial-Heinzi kann nichts ehrenrüchiges an meiner Arbeit erkennen. Vielleicht ein weniglich beschissen bezahlt für die damit einhergehende gesellschaftliche Wertschöpfung - aber es ist für mich keine Schande. Und deshalb grins ich mir einen, wenn ich den Clown zappeln sehe. Jämmerlich!
hoffnungistlos 24.11.2013
3. Silvio Maximus
Berlusconi Scheffel Milliarden mit der Unterhaltung der italienischen Massen. Ich hätte hier einen Vorschlag: Brot und Spiele, live übertragen von seinem Medienimperium. Silvio soll im Collagen um seine Freiheit kämpfen dürfen, das Volk entscheidet über die Gegner und die Waffen. Die Quote dürfte gut werden...
cucco 24.11.2013
4. Kürzer treten
Zitat von gunnarrDieses Subjekt weiß scheinbar noch nicht mal, wie dieses Wort geschrieben wird, geschweige denn, das er nur ein winziges Stück davon besitzt! Als normaldenkender Mensch muß man wirklich annehmen, Berlusconi sind die Sicherungen durchgeknallt. Aber das natürlich schon länger. Ist ja auch folgerichtig, denn die nächste Stufe des Größenwahn's ist der Wahnsinn....
Die meisten Auseinandersetzungen von Persönlichkeiten in Italien kommen nicht in Deutschland an. Da gibt es immer nur mal eine kleine Notiz von irgendwelchen Gemeinheiten auf dieser oder jener Seite, meist gegen Berlusconi, der unter Europa Politikern als gefährlich für den Bestand des Euro eingestuft wurde. Daher ist jede Schmähung Berlusconis herzlich willkommen, weil deutsche Politiker so wenig hergeben zum Entrüsten. Da läuft alles unter der Bettdecke. Falls diejenigen , die sich über Berlusconi amüsieren italienische Zeitungen lesen könnten, würden sie nicht die Arroganten spielen. Der Ton in Italien ist nun mal so und gebraucht theatralische Wörter und Floskeln, schliesslich ist Italien die grösste Nation von Theater und Opernkunst. Die italienischen Streit-Szenen sind einfach nicht vergleichbar mit denen deutscher leisetretender Polit-Tätern, die uns schaden, ohne dass wir es rechtzeitig merken können.
Pandora0611 24.11.2013
5. Richtig gehandelt
Zitat von sysopREUTERSGravierend und skandalös hat Italiens Staatspräsident Napolitano die Äußerungen von Silvio Berlusconi bezeichnet. Er wies die Forderung des Ex-Premiers nach einer Begnadigung zurück und forderte ihn auf, sich respektvoller zu zeigen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-praesident-napolitano-lehnt-begnadigung-von-berlusconi-ab-a-935402.html
Bunga-Bunge Berlusconi hat jeglichen Sinn zur Realität verloren. Er sieht sich vom Staat verfolgt. Soll er doch Sozialarbeit leisten wenn er nicht im Hausarrest leben will. Quelle: Kurier.at Ex-Premier Berlusconi will keine Toiletten reinigen - KURIER.at (http://kurier.at/politik/ausland/ex-premier-berlusconi-will-keine-toiletten-reinigen/37.379.881) Vielleicht wüürde er ja lieber als "Puffmutter" in einem *Bunga-Bunga Establissement* "arbeiten".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.