Italien Schutz für US-Einrichtungen verschärft


Rom - Nach der Schließung der US-Botschaft in Rom wegen einer Terrordrohung sind die Sicherheitsvorkehrungen für amerikanische Einrichtungen in Italien verschärft worden. Auf dem internationalen Flughafen der italienischen Hauptstadt werden außerdem seit Samstag Flüge in die USA und den Nahen Osten verstärkt kontrolliert, wie ein Flughafensprecher mitteilte. Auch der Schutz für US- und NATO-Stützpunkte in Italien wurde nach Presseberichten verstärkt. Wie die Nachrichtenagentur ANSA berichtete, wurde das Sicherheitspersonal des Stützpunktes Sigonella auf Sizilien aufgestockt. Die Sicherheitsleute wurden ferner mit Schutzhelmen und schwererer Munition ausgestattet. Alarmstufe herrscht außerdem auf den Luftwaffenstützpunkten Vicenza und Aviano. Beide Stützpunkte wurden von der Nato während des Luftkriegs gegen Jugoslawien 1999 genutzt. Von Aviano aus wurden auch während des Golfkriegs Luftangriffe gegen Irak geflogen. Der Beginn des Golfkriegs jährt sich am 17. Januar zum zehnten Mal. Das US-Außenministerium in Washington mahnte alle Amerikaner, die sich derzeit im Ausland aufhalten, zur Wachsamkeit und Zurückhaltung. Auch diese Warnung wurde mit der Möglichkeit von Terroranschlägen begründet. Offizielle Warnungen dieser Art hatte es zuletzt am 4. Oktober nach Beginn der Kämpfe zwischen Israelis und Palästinensern und am 12. Oktober nach dem Anschlag auf das Kriegsschiff "USS Cole" in Jemen gegeben.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.