Italiens Premier zur Euro-Krise Monti fürchtet Auseinanderbrechen Europas

Italiens Premier Mario Monti sieht Europas Zukunft düster. Im SPIEGEL-Interview spricht er über eine drohende "psychologische Auflösung Europas" und die Grundlagen der Union. Allen Regierungschefs der Euro-Zone empfiehlt er mehr Unabhängigkeit von den Parlamenten.
Premier Monti (im Juli): Euro darf nicht zum "Faktor des Auseinanderdriftens" werden

Premier Monti (im Juli): Euro darf nicht zum "Faktor des Auseinanderdriftens" werden

Foto: Mauro Scrobogna/ AP
fab