Jemen Dutzende Tote bei Anschlägen auf Militär

Das Ziel der Anschläge waren Militärangehörige: Bei zwei Explosionen in der jemenitischen Stadt Aden gab es viele Tote und Verletzte. Die IS-Miliz bekannte sich auf Twitter zu den Taten.

Anschlag in Aden, Jemen
DPA

Anschlag in Aden, Jemen


Bei zwei Bombenanschlägen in der Stadt Aden im Süden Jemens sind insgesamt etwa 45 Menschen getötet worden. Zudem seien 30 Menschen verletzt worden, teilten Mitarbeiter von Krankenhäusern mit. Die meisten Opfer seien Armeeanwärter gewesen.

Die Nachrichtenseite Aden al-Ghad berichtete unter Berufung auf Augenzeugen zunächst von 17 Toten. In einem Schreiben auf Twitter bekannte sich die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu den Angriffen. Dies konnte zunächst nicht von unabhängiger Seite bestätigt werden.

Aden ist derzeit Sitz der jemenitischen Regierung. Die Hauptstadt Sanaa ist von Huthi-Rebellen besetzt. Die mit Iran verbündete Miliz kämpft gegen den von Saudi-Arabien unterstützten Präsidenten Abd Rabbuh Mansur Hadi. In dem Konflikt starben bisher 6000 Menschen.

Ziel der Anschläge seien das Haus eines hochrangigen Militärs sowie eine Kaserne von Armeeanwärtern gewesen, berichten Beobachter vor Ort. Vergangene Woche war es bereits zu zwei Anschlägen auf das Militär in der südöstlichen Stadt Mukalla gekommen, bei denen mindestens 38 Menschen getötet worden waren.

Zu diesen Taten hatte sich die Terrormiliz IS bekannt. Der Jemen gilt aber auch als Hochburg von al-Qaida.

cte/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.