Jemen Mehrere Tote bei Bombenanschlag in Aden

Der vom Bürgerkrieg gebeutelte Jemen kommt nicht zur Ruhe: Die Huthi-Rebellen hatten sich gerade aus der Hafenstadt Aden zurückgezogen - jetzt haben Unbekannte eine Bombe in der Nähe eines Politiker-Büros gezündet.


Bei einem Bombenanschlag auf das Büro des Provinzgouverneurs im südjemenitischen Aden sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Elf weitere seien bei dem Attentat verletzt worden, berichteten Journalisten aus der Hafenstadt. Wer für die Tat verantwortlich ist, war zunächst unklar. Ein Unbekannter habe die Bombe in der Nähe des Büros des Gouverneurs platziert, hieß es.

In dem bitterarmen Land liefern sich schiitische Huthi-Rebellen und Verbündete des nach Saudi-Arabien geflohenen Präsidenten Abd Rabbuh Mansur Hadi seit Monaten blutige Gefechte. Die Huthis waren im vergangenen Monat aus Aden vertrieben worden.

Der Politiker war zum Zeitpunkt der Explosion nicht am Anschlagsort. Er gehört der sunnitischen Islah-Partei an, zu der auch die islamistischen Muslimbrüder zählen. In der Vergangenheit hatten das Terrornetzwerk al-Qaida und die sunnitische Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) mehrfach Anschläge im Jemen verübt.

Eine von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition bombardiert seit März regelmäßig Stellungen der Rebellen. Auch am Donnerstag flogen Kampfjets nach Angaben von Anwohnern heftige Luftangriffe auf die Hauptstadt Sanaa.

kev/dpa/Reuters

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bernhard.R 20.08.2015
1. Rückkehr zum Völkerrecht
Charta der Vereinten Nationen, Artikel 2/7 Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten. Ein Bürgerkrieg ist eine innere Angelegenheit eines Staates. Da hat sich niemand einzumischen. Die Bombenangriffe von Saudi-Arabien sind ein Verbrechen gegen den Frieden. Sie stürzen das Land ins Chaos, verursachen Leid, Elend und Flüchtlinge. Wo bleibt der Protest von Deutschland?
Lea S. 20.08.2015
2.
Zitat von Bernhard.RCharta der Vereinten Nationen, Artikel 2/7 Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten. Ein Bürgerkrieg ist eine innere Angelegenheit eines Staates. Da hat sich niemand einzumischen. Die Bombenangriffe von Saudi-Arabien sind ein Verbrechen gegen den Frieden. Sie stürzen das Land ins Chaos, verursachen Leid, Elend und Flüchtlinge. Wo bleibt der Protest von Deutschland?
Der Yemen war seit der Erriochtung des Saudischen Staates vor Jahrzehntenmit sich selbst im Bürgerkrieg, mit Saudi Arabien in Grenzkrieg. Die Wahabisten verwehren den schiitischen Houthis ein Mitspracherecht in deren eigenen Heimatland. Jetzt nach Eröffnung der zweiten Spur des Suezkanals ist es umso wichtiger, wer den Zufahrsweg dorthin "bewacht"
darthmax 20.08.2015
3. Sanktionen
wann sprechen wir Sanktionen gegen Saudiarabien aus ? Völkerrecht scheint dann Recht zu sein, wenn es gerade passt.
worldalert11 20.08.2015
4. Witzig
Sanktionen gegen Saudi-Arabien? Lächerlich! Es ist eines der wenigen Länder, die sich gegen die vom Iran unterstützten marodierenden Houthi-Milizen und der Privatarmee des Ex-Diktators Saleh entgegen stellen. 70% der Jemeniten sind Sunniten, 30% Schiiten. Warum sollten es die Nachbarstaaten zulassen, dass eine Bevölkerungsminderheit mit Waffengewalt den ganzen Jemen an sich reißt? Saudi-Arabien wurde sogar vom Präsidenten Hadi um Hilfe gebeten. Also wischen Sie sich den Schaum vom Mund.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.