Neubesetzung im Weißen Haus Obama holt sich Clintons Stabschef ins Team

US-Präsident Barack Obama steckt seit Monaten in einem Umfragetief. Nun soll Clintons Ex-Stabschef John Podesta helfen und ins Weiße Haus zurückkehren. An Erfahrung mit schwierigen Situationen fehlt es ihm nicht.

Berater John Podesta: Ex-Stabschef von Clinton soll Obama aus Umfragetief holen
REUTERS

Berater John Podesta: Ex-Stabschef von Clinton soll Obama aus Umfragetief holen


Washington - Nach einem turbulenten Jahr und einem Umfragetief nach der umstrittenen Reform des Gesundheitssystems "Obamacare" holt sich der US-Präsident Hilfe von dem erfahrenen Strategen und Demokraten John Podesta. Der 64-Jährige wird für Barack Obama vorerst bis 2015 die Rolle eines Beraters übernehmen. Auf seiner Agenda stehen das Gesundheitsgesetz, der Klimawandel und administrative Aufgaben, schreibt die New York Times und beruft sich dabei auf eine Insiderquelle.

Podesta ist jedoch kein Unbekannter im Weißen Haus: Schon 1998 war er als Stabschef von Ex-Präsident Bill Clinton aktiv. In dieser Zeit sorgte er im Skandal um die Affäre mit der Praktikantin Monica Lewinsky und im darauffolgenden Amtsenthebungsverfahren für Ordnung. 2009 begleitete er Clinton nach Nordkorea, um über die Freilassung von zwei amerikanischen Journalisten zu verhandeln, die der Spionage angeklagt waren.

Podesta zählt zu Obamas engsten Vertrauten. 2003 übernahm er den Vorsitz der einflussreichen, liberalen Denkfabrik Center for American Progress und war Berater des demokratischen Senators Tom Daschle.

cth/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.