SPIEGEL ONLINE

Asyl für WikiLeaks-Gründer Assange Nervenkrieg um den berühmtesten Flüchtling der Welt

Die Nerven in London liegen blank: Seit Ecuador WikiLeaks-Gründer Assange Asyl zugesagt hat, tobt ein diplomatischer Krieg. Ein britischer Diplomat drohte sogar mit der Stürmung der Botschaft. Außenminister Hague dementiert, stellt aber klar: Eine Ausreise des Flüchtlings soll auf jeden Fall verhindert werden.
Ecuador gegen Großbritannien: Nervenkrieg um Assange
Fotostrecke

Ecuador gegen Großbritannien: Nervenkrieg um Assange

Foto: Facundo Arrizabalaga/ dpa