Kampf gegen den IS USA verlegen B-52-Bomber nach Katar

Die USA setzen im Kampf gegen den "Islamischen Staat" auf einen jahrzehntealten Flugzeugtyp. Die Luftwaffe hat einige ihrer B-52-Bomber in Katar stationiert.

B-52-Bomber
REUTERS

B-52-Bomber


Sie kamen in Vietnam zum Einsatz und im zweiten Golfkrieg: Im Kampf gegen die Extremisten-Miliz "Islamischer Staat" (IS) haben die USA jetzt wieder B-52-Bomber in den Nahen Osten verlegt - zum ersten Mal seit 1991.

Die Maschinen wurden am Samstag in Katar stationiert. Laut Generalleutnant Charles Brown sollen die Langstreckenbomber zum Einsatz von Präzisionswaffen gegen die Islamisten im Irak und in Syrien verwendet werden.

Ein Sprecher der US-Luftwaffe sagte: "In diesem Krieg ist Genauigkeit von zentraler Bedeutung", sagte er. Weil die IS-Kämpfer sich oft unter die Bevölkerung mischten, seien Flächenbombardements nicht effektiv. Die Zahl der Maschinen nannte er nicht.

Die B-52-Flugzeuge wurden vor über 60 Jahren entwickelt. Sie gelten als besonders vielseitig - und als langlebigste Bomber der US-Luftwaffe.

kev/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.