Kenia Mindestens 17 Tote bei Angriffen auf Christen

Sie kamen während des Gottesdienstes und warfen mit Granaten: Im Osten Kenias sind bei Angriffen auf zwei Kirchen mindestens 17 Menschen getötet worden, über 40 wurden verletzt. Hinter den Anschlägen wird die islamistische Schabab-Miliz aus Somalia vermutet.
Nach den Anschlägen untersuchen Sicherheitskräfte die African Inland Church in Garissa.

Nach den Anschlägen untersuchen Sicherheitskräfte die African Inland Church in Garissa.

Foto: Chris Mann/ AP
hpi/rtr/dpa