Terrorangriff in der Nacht Zwölf Menschen sterben bei Anschlag in Kenia

Die Angreifer kamen in der Nacht: Bei einem Anschlag auf ein Gästehaus im Nordosten Kenias sind zwölf Menschen getötet worden. Die somalische Shabab-Miliz bekannte sich zu der Tat.

Zerstörtes Gästehaus in Mandera
DPA

Zerstörtes Gästehaus in Mandera


Ein Terroranschlag hat den Nordosten Kenias erschüttert. In dem Ort Mandera verschafften sich Angreifer in der Nacht zu Dienstag mit Sprengsätzen Zugang zu einem Gästehaus. Dann erschossen sie die Schlafenden. Zwölf Menschen starben.

Die somalische Terrormiliz Shabab bekannte sich über den ihr nahestehenden Sender Radio Andalus zu dem Angriff. Es ist bereits ihr zweiter Anschlag in Mandera im Oktober. Vor knapp drei Wochen waren Terroristen in einen Wohnblock eingedrungen, indem sie ein Loch in die Außenmauer sprengten. Dort töteten sie sechs Bewohner.

Die Polizei durchsuchte am Dienstagmorgen noch das Gelände des Gästehauses mithilfe von Anti-Terror-Einheiten und Spürhunden nach weiteren Opfern. Unter den Toten befänden sich zehn Menschen, die nicht aus dem Ort stammten. Sie seien für Veranstaltungen in einer Schule in Mandera zu Besuch gewesen, sagte der örtliche Polizeichef Ezekiel Singoe der Zeitung "Daily Nation".

Immer wieder verübt al-Shabab Anschläge in Kenia. Im Jahr 2013 wurden bei einem Anschlag auf ein Einkaufszentrum in der Hauptstadt Nairobi mindestens 67 Menschen getötet. Bei einem Angriff auf die Universität der Stadt Garissa starben im vergangenen Jahr 148 Menschen.

Die sunnitischen Extremisten sind mit dem Terrornetzwerk al-Qaida verbunden. Sie versuchen seit Jahren, einen Gottesstaat in Somalia zu errichten.

Die islamistischen Rebellen wurden zwar vor fünf Jahren durch die Regierungstruppen und 22.000 Soldaten der Afrikanischen Union aus der somalischen Hauptstadt Mogadischu vertrieben. Sie kontrollieren aber immer noch einige ländliche Regionen.

kgp/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.