Kinderprostituierte in Ghana: "Zu viele profitieren von diesem Geschäft"
Sophia Bogner und Paul Hertzberg
Fotostrecke

Kinderprostituierte in Ghana: "Zu viele profitieren von diesem Geschäft"

Kinderprostitution in Ghana Hölle auf Erden - und schlimmer

Immer mehr Kinder arbeiten in Ghana als Prostituierte. Melphia, 13, ist eine von ihnen. Sie lebt im Slum, nachts hat sie Sex mit Geschäftsleuten und Polizisten - und immer häufiger auch mit Touristen.
Aus Kumasi berichten Sophia Bogner und Paul Hertzberg
Melphia, links, und zwei andere Kinderprostituierte

Melphia, links, und zwei andere Kinderprostituierte

Sophia Bogner und Paul Hertzberg
Kinderprostituierte in Ghana: "Zu viele profitieren von diesem Geschäft"
Sophia Bogner und Paul Hertzberg
Fotostrecke

Kinderprostituierte in Ghana: "Zu viele profitieren von diesem Geschäft"

Melphias Zuhause: Hier lebt sie mit vier anderen Mädchen

Melphias Zuhause: Hier lebt sie mit vier anderen Mädchen

Sophia Bogner und Paul Hertzberg
Der sogenannte "Fluss von BB": Die offene Kanalisation zieht sich durch den Slum.

Der sogenannte "Fluss von BB": Die offene Kanalisation zieht sich durch den Slum.

Sophia Bogner und Paul Hertzberg
Busse als Sichtschutz: Prostituierte auf den Straßen von Kumasi

Busse als Sichtschutz: Prostituierte auf den Straßen von Kumasi

Sophia Bogner und Paul Hertzberg
Martin Opoku Sekyere: Tagsüber arbeitet er im Arbeitsamt, abends kämpft er für die Kinder im Slum.

Martin Opoku Sekyere: Tagsüber arbeitet er im Arbeitsamt, abends kämpft er für die Kinder im Slum.

Sophia Bogner und Paul Hertzberg

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft