Koalitionsgespräche FPÖ will das Finanzministerium


Wien - Bei der Aufteilung der Ministerien in der geplanten Mitte-Rechts-Koalition in Österreich soll die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) offenbar das Finanzressort erhalten. Darüber hinaus solle sie die Minister für Soziales, Justiz, Verteidigung und Infrastruktur stellen, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwoch. Die konservative Volkspartei (ÖVP) würde den Innenminister stellen und behalte das Außenministerium sowie die Ressorts für Wirtschaft, Landwirtschaft und Bildung, die sie bereits in der Koalition mit den Sozialdemokraten inne hatte.

Neben den jeweils fünf Ministern sollen ÖVP und FPÖ jeweils zwei Staatssekretäre in wichtige Ressorts des Koalitionspartners entsenden können, hieß es weiter in dem Bericht. Danach soll der Bereich Umwelt in das Landwirtschaftsministerium eingegliedert werden und die Belange Familie, Frauen und Jugend an das Sozialministerium fallen. Im Bildungsressort würden Unterricht, Wissenschaft und Kunst vereint.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.