Venezolaner in der Coronakrise Flucht vor der Pandemie, zurück in den Hunger

In Kolumbien arbeiten rund 1,7 Millionen Venezolaner. In der Corona-Pandemie verlieren die meisten ihre Bleibe und ihren Job. Nun müssen sie sich auf den gefährlichen Weg zurück in ihre krisengeschüttelte Heimat machen.
Tausende Venezolaner sind aus Kolumbien auf dem Weg zurück in ihr Heimatland

Tausende Venezolaner sind aus Kolumbien auf dem Weg zurück in ihr Heimatland

Foto: 

LUIS ROBAYO/ AFP

Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Daniela Gonzalez und Gabriela Gil ruhen sich an einer Bushaltestelle nördlich von Bogotá aus

Daniela Gonzalez und Gabriela Gil ruhen sich an einer Bushaltestelle nördlich von Bogotá aus

Foto: Antonia Schaefer
Foto: SCHNEYDER MENDOZA/ AFP
Die NGO "Entre Dos Tierras" packt Essenspakete aus privaten Spenden

Die NGO "Entre Dos Tierras" packt Essenspakete aus privaten Spenden

Foto: Entre dos tierras
Sandher Vilera und Yuliangel Castro sind von ihrem Vermieter mitten in der Nacht vor die Tür gesetzt worden

Sandher Vilera und Yuliangel Castro sind von ihrem Vermieter mitten in der Nacht vor die Tür gesetzt worden

Foto: Antonia Schaefer
Eddy Rios, Jesus Silva und Ana Virginia Torres haben sich unterwegs kennengelernt

Eddy Rios, Jesus Silva und Ana Virginia Torres haben sich unterwegs kennengelernt

Foto: 

Antonia Schaefer

Kevin und Kenny Torres wollen mit dem Fahrrad bis zur Grenze reisen

Kevin und Kenny Torres wollen mit dem Fahrrad bis zur Grenze reisen

Foto: 

Antonia Schaefer

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft