Korruptionsverdacht Afrikanischer Präsidentensohn kauft für 35 Millionen Dollar Luxusvilla

Im kalifornischen Malibu wohnen die Schönen und Reichen. In einer solchen Nachbarschaft fühlt sich auch Teodoro Nguema Obiang, Präsidentensohn aus dem ölreichen Äquatorialguinea, wohl. Er hat sich dort für 35 Millionen US-Dollar ein Haus gekauft - und steht deshalb unter Korruptionsverdacht.