Kosovo-Krise Nato-General warnte vor "Drittem Weltkrieg"

Kurz nach Kriegsende hat die Nato offenbar dicht vor einer gefährlichen Konfrontation mit Russland gestanden. Kfor-General Jackson soll sogar von der Gefahr eines "Dritten Weltkriegs" gesprochen haben.

Washington - Hintergrund der Krise, so berichtet das US-Magazin "Newsweek", sei der Marsch der russischen Truppen auf den Flughafen von Pristina gewesen. Damals habe der amerikanische Nato-Oberbefehlshaber Wesley Clark verlangt, die Russen in die Schranken zu weisen und den Flughafen mit Luftlandetruppen zu besetzen. Der britische Kommandant der Kosovo-Friedenstruppe, Michael Jackson, habe den Befehl verweigert.

"Ich werde nicht den Dritten Weltkrieg für Sie beginnen", habe Jackson Clark abgeschmettert, berichtet das Magazin, ohne Quellen zu nennen. Auch US-Admiral James Ellis, Chef des Südkommandos der Nato, habe sich Clarks Aufforderung widersetzt, die Landebahnen mit Hubschraubern zu blockieren, da Jackson dies nicht wolle.

Nach Rücksprache bei den politischen Führungen in Washington und London habe Jackson Recht bekommen.

Spekulationen um Clark waren bereits vergangene Woche lautgeworden, als bekannt wurde, daß der General vorzeitig von seinem Posten abgelöst werden soll. Nach einer Entscheidung von US- Verteidigungsminister William Cohen wird Clark im kommenden April von Brüssel abberufen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.