Kriegsspiele USA verstärken Manöver am Golf

Amerikanische Streitkräfte wollen ihre Militärübungen in der Nachbarschaft des Irak ausweiten.


Kuwait - Bereits für die kommende Woche sind – zusammen mit dem kuwaitischen Militär - neue Manöver geplant. Dies bestätigte der US-General Tommy Franks am Samstag während einer Pressekonferenz in Kuwait. Es stimme, dass die Militär-Aktivitäten in der Region intensiviert worden seien.

Medienberichten zufolge haben die USA in den Golfstaaten bereits etwa 30.000 Soldaten stationiert, davon 8000 in Kuwait. Das Pentagon plane, Ende September weitere 2000 US-Soldaten nach Kuwait zu bringen, berichten mehrere Zeitungen. Kuwait hatte kürzlich jedoch Berichte über militärische Vorbereitungen für einen US-Angriff auf den Irak von kuwaitischem Boden aus dementiert.

Franks, der zuvor auch Katar besucht hatte, reiste in die Vereinigten Arabischen Emirate weiter. Er wollte keine Angaben über die Stärke der in den befreundeten Golfstaaten Saudi-Arabien, Katar, Bahrain, Kuwait, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Oman stationierten US-Truppen machen.

Nach Franks Worten stehen die US-Truppen zu einem Schlag gegen Irak bereit, falls sich die US-Regierung für eine militärische Operation gegen die Regierung unter Präsident Saddam Hussein entscheiden sollte. "Wir stehen bereit, um welche Aktion auch immer, die unsere Nation uns zuweist, zu vollziehen."

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.