Kriegsverbrechen im Kongo Rebellenchef Ntaganda muss 30 Jahre in Haft

Im Kongo nannte er sich "Terminator": Wegen Kriegsverbrechen, darunter sexuelle Gewalt, hat das Internationale Strafgericht Rebellenführer Bosco Ntaganda zu einer jahrzehntelangen Haftstrafe verurteilt.
Bosco Ntaganda, ehemaliger Soldat Ruandas und des Kongo und Rebellenführer der CNDP, am 7. November im Haager Gerichtssaal

Bosco Ntaganda, ehemaliger Soldat Ruandas und des Kongo und Rebellenführer der CNDP, am 7. November im Haager Gerichtssaal

Foto: International Criminal Court
Fotostrecke

Ruanda: Wie der Völkermord zu zwei Kongokriegen führte

Foto: GIANLUIGI GUERCIA/ AFP
Bosco Ntaganda, 2010 als kongolesischer General, seit 2006 zur Fahndung ausgeschrieben

Bosco Ntaganda, 2010 als kongolesischer General, seit 2006 zur Fahndung ausgeschrieben

Foto: AP/dpa
cht/dpa