Kriegsverbrechertribunal Anwaltsteam unterstützt Milosevic

Ursprünglich hatte Slobodan Milosevic erklärt, er werde auf anwaltlichen Beistand verzichten. Jetzt wird wohl doch eine Gruppe internationaler Juristen die Verteidigung des jugoslawischen Ex-Präsidenten vor dem Uno-Kriegsverbrechertribunal übernehmen. Sie sehen Milosevic als politischen Gefangenen an.


Milosevic bei seiner ersten Anhörung vor dem Tribunal in Den Haag am 3. Juli 2001
AP

Milosevic bei seiner ersten Anhörung vor dem Tribunal in Den Haag am 3. Juli 2001

Toronto - "Wir wurden von Milosevic gebeten, ihn zu besuchen und über seine Lage zu beraten", sagte Anwalt Christopher Black am Donnerstag im kanadischen Toronto. Ein Treffen werde möglicherweise schon in den nächsten Tagen stattfinden. Er und seine Kollegen wollten sich die Haftbedingungen anschauen und mit Milosevic über rechtliche Fragen sprechen.

Ziel sei es, Milosevic dabei zu helfen, sich gegen die gegen ihn erhobenen falschen Vorwürfe zu verteidigen, sagte Black. Der Jurist ist Vorsitzender des neu gegründeten Internationalen Komitees zur Verteidigung Slobodan Milosevics, zu dem sich rund 200 Anwälte, Schriftsteller und Intellektuelle zusammengeschlossen haben und das Milosevic als politischen Gefangenen ansieht.

Das Haager Tribunal wirft Milosevic Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Kosovo-Krieg 1999 vor. Milosevic war diese Woche erstmals zur Anhörung vor dem Tribunal erschienen und hatte den Gerichtshof als politisches Instrument seiner Gegner im Westen bezeichnet. Auf einen Rechtsbeistand vor Gericht hatte er verzichtet und zu den gegen ihn erhobenen Anklagepunkten nicht Stellung genommen. Die nächste Anhörung ist für Ende August angesetzt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.