Minutenprotokoll Die wichtigsten Ereignisse im Krim-Konflikt am Donnerstag

Die USA verschärfen die Sanktionen, Russland reagiert mit der gleichen Waffe, die EU sagt einen gemeinsamen Gipfel ab. Auf der Krim haben Bewaffnete ukrainische Kriegsschiffe geentert - lesen Sie die wichtigsten Ereignisse des Krim-Konflikts im Minutenprotokoll nach.

Bewaffnete im Hafen von Sewastopol: Mindestens drei Schiffe geentert
AP/dpa

Bewaffnete im Hafen von Sewastopol: Mindestens drei Schiffe geentert


3/20/14 5:04 PM Hier die Liste der US-Politiker, die nun von den neuen russischen Sanktionen betroffen sind: - Benjamin Rhodes , Präsidentenberater und stellvertretender Berater für nationale Sicherheit, - Caroline Atkinson , stellvertretende Präsidentenberaterin für nationale Sicherheit in Wirtschaftsfragen, - Daniel Pfeiffer , Präsidentenberater, - Harry Reid , demokratischer Mehrheitsführer im Senat, - John Boehner , Vorsitzender des Repräsentantenhauses, - Robert Menendez , Vorsitzender des Außenausschusses im Senat, demokratischer Senator, - Mary Landrieu , demokratische Senatorin, - John McCain , republikanischer Senator, und - Daniel Coats , republikanischer Senator und Ex-Botschafter in Berlin. 3/20/14 5:03 PM Putins Sprecher Dmitrij Peskow nennt die Veröffentlichung der Liste der US-Sanktionen "inakzeptabel" . Die USA hatten damit öffentlich gemacht , wer von den Sanktionen betroffen ist und warum. "Die Namen auf der Liste wiederzufinden verursacht nichts weiter als ein extremes Unbehagen", sagt der Kreml-Sprecher. Russland werde darauf reagieren. 3/20/14 4:56 PM Nicht nur auf der Krim gab es ein Referendum. In Norditalien haben Separatisten eine Abstimmung ausgerufen - die Region Venetien soll sich von Italien, EU und Nato lösen. Lesen Sie hier unseren ausführlichen Bericht. 3/20/14 4:49 PM Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon will Beobachter der Uno und der OSZE in die Ukraine schicken. Die internationalen Experten sollten "legitime Bedenken" der russischen Staatsführung überprüfen - besonders was den Schutz der Menschenrechte und der russischsprachigen Bevölkerung im Nachbarland angehe. Ban hatte sich mit Russlands Präsident Wladimir Putin in Moskau getroffen. Russland hatte sein Eingreifen in der Ukraine mit dem "Schutz" von Landsleuten rechtfertigt. 3/20/14 4:46 PM "Die Entscheidung über die Wiedervereinigung der Krim mit Russland ist nicht verhandelbar ", sagt Russlands Außenminister Lawrow in einem Telefongespräch mit seinem US-Kollegen Kerry. Die Aufnahme der Krim in die russische Förderation dürfe nicht in Frage gestellt werden. 3/20/14 4:38 PM Kanzlerin Merkel im Gespräch mit Frankreichs Präsident Hollande vor dem EU-Gipfel . Die Staats- und Regierungschefs beraten gerade über eine Ausweitung der Sanktionen gegen Russland. (Foto: dpa) 3/20/14 4:33 PM "Das Verhängen von Sanktionen gegen Russland ist grundsätzlich inakzeptabel ", sagt ein Kreml-Sprecher. 3/20/14 4:32 PM Der Abzug von US-Geld aus Russ land hat bereits begonnen. Das US-Präsidialamt hat die Investoren vor Engagements in russischen Aktien gewarnt. Die US-Börsenaufsicht SEC hat Insidern zufolge Kontakt zu Investmentfonds aufgenommen, die in Russland investiert haben. Banken müssten sich nun darauf konzentrieren, das Ausmaß ihrer Verflechtungen mit Kunden in Russ land offenzulegen , sagt Geldwäsche-Experte Chip Poncy. Das sei eine "komplexe Situation mit vielen Facetten". 3/20/14 4:23 PM USA und EU erhöhen in der Krim-Krise den Druck auf Russland. US-Präsident Obama kündigte weitere Sanktionen an, die Europäer sagen einen gemeinsamen Gipfel ab. Moskau reagiert seinerseits prompt mit Strafmaßnahmen . Hier unsere Zusammenfassung . 3/20/14 4:18 PM If standing up for #democracy & sovereignty in #Ukraine means I'm #SanctionedByPutin , I'll take it. 3/20/14 4:15 PM US-Banken befürchten jetzt einen Sanktionswettlauf zwischen den USA und Russland. "Ich denke, das ist eines der ersten Male, dass die USA Sanktionen gegen ein Land verhängen, das zurückbeißen kann", sagte Bill Fox, Experte für Finanzkriminalität bei der Bank of America. "Das könnte ziemlich schnell eskalieren." 3/20/14 4:12 PM In einem ausführlichen Statement erklären die USA, wer und warum von den US-Sanktionen betroffen ist. 3/20/14 4:09 PM Russland hat gegen den US-Republikaner John McCain ein Einreiseverbot verhängt. Vor wenigen Tagen hat er den ukrainischen Regierungschef Jazenjuk getroffen. Foto: dpa 3/20/14 4:07 PM Auf der erweiterten Sanktionsliste von Obama stehen enge Freunde von Putin, die reichsten Männer Russlands und der Chef der staatlichen Bahngesellschaft . 3/20/14 4:02 PM Der EU-Gipfel hat in Brüssel begonnen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs beraten, ob die Sanktionen gegen Russland verschärft werden sollen. Geplant ist eine Ausdehnung der bereits bestehenden Reisebeschränkungen und Kontosperren auf weitere russische und ukrainische Verantwortliche. Wirtschaftssanktionen gemäß einem Stufenplan der EU dürften hingegen nicht verhängt werden. 3/20/14 4:00 PM Spokesman for @SpeakerBoehner : “The Speaker is proud to be included on a list of those willing to stand against #Putin ’s aggression.” 3/20/14 2:32 PM Russische Kräfte haben laut einem Fotografen der Nachrichtenagentur AP zwei ukrainische Kriegsschiffe gestürmt . Bei der Übernahme der Korvette "Chmelnitskij" in Sewastopol seien Schüsse abgefeuert worden, es habe aber keine Verletzten gegeben. Auch die "Lutsk" sei von russischen Kräften umzingelt worden. Das ukrainische Verteidigungsministerium konnte den Bericht zunächst nicht bestätigen. 3/20/14 2:26 PM Das US-Präsidialamt hat eine Erklärung von Barack Obama zur Krim-Krise angekündigt. Der Präsident will sich demnach um 16 Uhr MEZ äußern. 3/20/14 2:22 PM Die Ukraine werde keinen Handelskrieg mit Russland beginnen, sagte der ukrainische Botschafter in Genf, Juri Klymenko. Zugleich warf der Diplomat Russland entsprechende Pläne vor. "Ich denke, sie werden sich nicht auf militärische Interventionen beschränken. Sie werden ein paar der berühmten Handelskriege hinzufügen. Sie haben viel Erfahrung damit." Klymenko verwies darauf, dass Russland den Handel zwischen beiden Ländern durch aufwendige Grenzkontrollen de facto bereits seit August letzten Jahres blockiere. Die Ukraine hoffe nun auf Vermittlung der Welthandelsorganisation . 3/20/14 2:22 PM Als Reaktion auf die Rolle Russlands im Krim-Konflikt will die Europäische Union offenbar den EU-Russland-Gipfel im Juni absagen. Das kündigte Frankreichs Staatschef François Hollande laut der Nachrichtenagentur AFP vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel an. Zudem werde die EU ihre Sanktionsliste erweitern und müsse auch Wirtschaftssanktionen vorbereiten. 3/20/14 2:19 PM Abstimmung in der Duma über die Aufnahme der Krim in die Russische Föderation: 443 Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme (Foto: dpa) 3/20/14 1:48 PM Der Fraktionschef der Kreml-nahen Partei Gerechtes Russland , Sergej Mironow, schlägt vor, den 18. März zum Feiertag der Wiedervereinigung von Russland und der Krim zu erklären. 3/20/14 1:43 PM EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union aufgefordert, Waffenlieferungen an Russland zu stoppen . "Es ist sicher in dieser Situation nicht sinnvoll, weiter Waffen zu liefern", sagte er kurz vor Beginn des EU-Gipfels . Das Parlament habe sich "seit jeher mit breiter Mehrheit gegen jede Art von Waffenlieferungen ausgesprochen". 3/20/14 1:41 PM Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon ist nach einem Treffen mit Wladimir Putin "tief besorgt" über die Krim-Krise. (Foto: dpa) 3/20/14 1:36 PM Die Geschehnisse der #Ukraine im Zeitstrahl: Von #Euromaidan bis zum "Referendum" auf der #Krim : bit.ly/1dctHYO . 3/20/14 1:34 PM Der Beitrittsvertrag sei mit überwältigender Mehrheit ratifiziert worden, meldete die Nachrichtenagentur Interfax. Kreml-Chef Wladimir Putin und die moskautreue Führung der von Kiew abtrünnigen Halbinsel hatten das Dokument am Dienstag unterzeichnet. Freitag soll noch der russische Föderationsrat dem Beitritt zustimmen. Die neue ukrainische Regierung sowie die EU und die USA kritisieren den Schritt als Verletzung des Völkerrechts . 3/20/14 1:31 PM Das Unterhaus des russischen Parlaments, die Duma, stimmt für eine Aufnahme der Krim in die Russische Förderation. 3/20/14 12:09 PM Zur Drohung mit Entschädigungszahlungen wegen des in Frankreich bestellten Flugzeugträgers gibt es mittlerweile auch eine offizielle Stellungnahme: "Ohne Zweifel wird die russische Seite ihre Rechte verteidigen", ztitiert die staatliche Nachrichtenagentur Ria den stellvertretenden Verteidigungsminister Juri Borisov . Man werde "Entschädigung für alle Verluste verlagen, die wir erleiden könnten, falls der Mistral-Vertrag gebrochen wird." 3/20/14 11:49 AM Während die EU über weitere Sanktionen gegen Russland berät, treibt sie den Abbau von Handelshemmnissen für die Ukraine voran. Der Außenhandelsausschuss des Europaparlaments stimmte einem Vorschlag der EU-Kommission zu, dem Land mit Zollsenkungen zur Hilfe zu kommen. Laut Kommission könnte die ukrainische Wirtschaft dadurch pro Jahr knapp 500 Millionen Euro einsparen. Die zunächst befristeten Erleichterungen müssen noch vom Plenum des Parlaments gebilligt werden, die Abstimmung ist am 3. April geplant. 3/20/14 11:32 AM Russland fordert schon mal vorsorglich eine Entschädigung von Frankreich , sollte der geplante Kauf von Hubschrauberträgern storniert werden. Das meldet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium . 3/20/14 11:20 AM Russische Soldaten patroullieren vor einem ukrainischen Militärstützpunkt nahe Simferopol. (Foto: AFP) Show more Tickaroo Liveblog Software



insgesamt 242 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meinung2013 20.03.2014
1.
Liegt es vielleicht daran, daß Obama klar gesagt hat, daß die USA keine kriegerische Auseinandersetzung in der Ukraine haben will? Müssen sich jetzt die Ukrainischen Diktatoren neu orientieren? Ehrlich gestanden bin ich froh, daß es noch besonnene Politiker wi Putin & Obama gibt und nicht nur Merkels, Steimeiers etc.
thomas_gr 20.03.2014
2.
Hier sieht man doch deutlich, dass die Russen und Ukrainer die Deeskalation nur gemeinsam schaffen und zwar ohne Einmischung durch die USA/EU. Die beiden Länder haben eben historisch gewachsene Beziehungen
DeutschMark 20.03.2014
3. Kiew-Putsch rückgängig machen
Wenn es der EU und den USA ernst ist mit der Diplomatie, müssen sie den von ihnen mitorganisierten Putsch in Kiew verurteilen und die Rehabilitation des vom Volk gewählten Präsidenten einfordern. Hält der Westen allerdings zu einer mit Waffengefallt an die Macht gekommenen Gruppe von Fanatikern, dann soll er den Krimbewohnen bitteschön erlauben, sich von diesem Regime abzukoppeln.
radeberger78 20.03.2014
4. Dieses Vorgehen,
Zitat von DeutschMarkWenn es der EU und den USA ernst ist mit der Diplomatie, müssen sie den von ihnen mitorganisierten Putsch in Kiew verurteilen und die Rehabilitation des vom Volk gewählten Präsidenten einfordern. Hält der Westen allerdings zu einer mit Waffengefallt an die Macht gekommenen Gruppe von Fanatikern, dann soll er den Krimbewohnen bitteschön erlauben, sich von diesem Regime abzukoppeln.
halte ich auch für die einzig vernüftige Herangehensweise. Neuwahlen sind unablässlich für die Ukraine und vorher sollte man auch schon Bedingungen schaffen die Freie Wahlen auch zulassen. Vielleicht wäre auch ein Hilfspaket geschnürt mit der EU und Russland zusammen und ohne politische Forderungen sehr hilfreich um die Ukraine zu stabilisieren. Eine sofortige Aufnahme der Ukraine in die EU kann sich Europa kann sich Europa im Moment nicht leisten, die Ukraine müsste ohne die Exporte&Importe nach Russland komplett supplementiert werden, sowas kostet Unsummen.
christian0061 20.03.2014
5. optional
was mir auffällt:alles , was aus der eu kommt, jedes statement, jede meinung egal von welchem politiker und mit welcher coleur auch immer: alles ist neoliberaler, aggressiver dünnpfiff. die haben alle zusammen diese unglaubliche mitschuld der eu an dieser krise noch immer nicht erkannt. im grunde kann sich die ukraine bei der eu bedanken, dass sie die krim nun verloren hat und dann setzten sich diese eu-beamten in die deutschen talkshows und tun entrüstet und ahnen nichts!.....schauder
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.