Krisenstaat Pakistan "Demokratie ist eine schöne Sache, wir hätten sie auch gern"

Wer hat Benazir Bhutto getötet? Pakistans Präsident macht militante Extremisten verantwortlich. Die Terroristen, so versichert Pervez Musharraf im Interview mit dem SPIEGEL, hätten aber keine Chance, an die Atomwaffen des Landes zu kommen.


Als Musharraf, 64, die SPIEGEL-Reporter Erich Follath und Susanne Koelbl in seinem Büro in Islamabad empfing, hieß er sie wie gute Bekannte willkommen.

Präsident Musharraf: "Drängen Sie uns nicht Ihr Demokratiemodell auf!"
Getty Images

Präsident Musharraf: "Drängen Sie uns nicht Ihr Demokratiemodell auf!"

Mehrmals hatten die beiden den pakistanischen Machthaber bereits getroffen, doch diesmal, nach dem Mordanschlag auf die Oppositionspolitikerin Benazir Bhutto, schien die Lage so instabil zu sein wie kaum zuvor. Zitate aus dem SPIEGEL-Gespräch:

Über die Gefährlichkeit der Qaida in Pakistan:

"Ich leugne nicht, dass al-Qaida hier operiert. Sie verüben Attentate in den Stammesgebieten und stecken hinter zahlreichen Selbstmordanschlägen. Eines kann ich Ihnen jedoch versichern: Die Fanatiker werden niemals die Macht in Pakistan übernehmen. Weder sind sie militärisch in der Lage unsere 600.000-Mann starke Armee zu besiegen, noch können sie Wahlen gewinnen. Dafür sind sie zu schwach."

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.