Kuba Oberstes Gericht begnadigt den letzten Todeskandidaten

In Kubas Gefängnissen gibt es keinen Todeskandidaten mehr. Die höchsten Richter des kommunistischen Staates wandelten die Strafe des letzten Hinrichtungskandidaten in eine lange Gefängnishaft um. Abgeschafft ist die Todesstrafe damit aber nicht.


Havanna - Kubas letzter Todeskandidat, der Kubano-Amerikaner Humberto Eladio Real Suárez, entgeht einer Hinrichtung. Das Oberste Gericht des kommunistischen Staates verwandelte nach Angaben der Kubanischen Menschenrechtsorganisation CCdHRN die Todesstrafe gegen Real Suárez am Dienstag in eine 30-jährige Gefängnisstrafe. Der Mann, Mitglied einer Exilorganisation von Kubanern in Florida, war vor 16 Jahren wegen Mordes verurteilt worden.

Real Suárez war 1994 festgenommen worden, als er gemeinsam mit sechs weiteren bewaffneten Mitgliedern der Partei der Nationalen Demokratischen Einheit (PUND) illegal in den Inselstaat eingereist war und dort einen Mann getötet hatte, um dessen Auto zu stehlen. Nach Angaben der Internetseite der Regierung Cubadebate.cu drohte Real die Todesstrafe wegen Mordes und Vergehens gegen die Sicherheit des Staates.

Der heute 40-Jährige war als letzter Todeskandidat iübriggeblieben, nachdem vor wenigen Wochen die Todesstrafen für zwei Salvadorianer in Gefängnisstrafen umgewandelt worden waren. Sie waren in den neunziger Jahren für Terrorakte verurteilt worden. Die Todesstrafe ist in Kuba nicht abgeschafft, wird aber seit einigen Jahren nicht mehr angewendet. Zuletzt wurden 2003 drei Kubaner hingerichtet, die ein Boot entführt hatten, um in die USA zu fliehen.

Die kubanische Menschenrechtsorganisation CCDHRN begrüßte die Entscheidung, die Verurteilten nicht hinzurichten. Ihr Chef Elizardo Sánchez forderte aber gleichzeitig die Abschaffung der Todesstrafe in Kuba. Im kubanischen Strafkodex seien viele Tatbestände für die Anwendung der Todesstrafe enthalten, "mehr als in Ländern wie Iran, oder Saudi Arabien", sagte er.

ler/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Claudio Soriano 29.12.2010
1. Cuba
Poco a poco,Paso a Paso,la Liberdad! Cuba ist den Amis dahingehend einen großen Schritt voraus,den die Todesstrafe ist Menschenverachtent in einer sogenannten Demokratie.Embargo? Ja gegen China-Rußland,warum gegen die Cubaner!? Bringen die Cubaner Journalisten,Regimkritiker um,wie in China-Rußland? Welche Moral setzen die Westmächte als Maßstab an?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.