Nach monatelangen Verhandlungen Neue Regierung im Libanon steht

Acht Monate lang hatten sich Libanons Parteien nicht auf eine neue Regierung einigen können. Das Land schlitterte immer tiefer in die wirtschaftliche Krise. Jetzt ist der Durchbruch gelungen.
Premierminister Saad al-Hariri

Premierminister Saad al-Hariri

Foto: ANWAR AMRO/ AFP

Nach Monaten des Stillstands haben sich die politischen Parteien im Libanon auf eine neue Regierung verständigt. Das Kabinett wurde am Donnerstag in Beirut vorgestellt. Ihm gehören 30 Minister an, darunter vier Frauen; die Besetzung der Posten des Außen- und Finanzministers blieben unverändert.

Angeführt wird die Regierung vom bisherigen Amtsinhaber Saad al-Hariri. Auf den Premierminister warten große Herausforderungen. Er muss die miese Haushaltslage in Ordnung bringen und zugleich Milliarden Dollar für versprochene Hilfen freimachen.

Hariri selbst war bei der Parlamentswahl im Mai im Amt bestätigt worden. Die Verteilung von Ministerposten zog sich angesichts der rivalisierenden politischen und religiösen Gruppierungen in die Länge. Beobachter befürchteten den wirtschaftlichen Zusammenbruch des Landes.

kev/AFP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.