Fischer nach Libyen verschleppt Ein sizilianisches Dorf kämpft um seine Männer

18 sizilianische Fischer sitzen in Libyen in Haft. Milizenführer Haftar fordert im Gegenzug die Freilassung von Libyern, die in Italien wegen Menschenschmuggels verurteilt wurden. Nun bezieht sogar der Papst Stellung.
Aus Sizilien berichten Alessandro Puglia und Maria Stöhr
Der Hafen der Fischerortes Mazara del Vallo auf Sizilien

Der Hafen der Fischerortes Mazara del Vallo auf Sizilien

Foto: Herb Hardt / imago images
Angehörige der Fischer demonstrieren für deren Freilassung

Angehörige der Fischer demonstrieren für deren Freilassung

Foto: YARA NARDI / REUTERS
"Befreit unsere Fischer": Angehörige protestieren im Fischerdörflein Mazara del Vallo

"Befreit unsere Fischer": Angehörige protestieren im Fischerdörflein Mazara del Vallo

Foto: privat
Zum Protest der Familien in Rom gesellte sich kürzlich auch Ex-Innenminister Matteo Salvini von der rechtspopulistischen Lega

Zum Protest der Familien in Rom gesellte sich kürzlich auch Ex-Innenminister Matteo Salvini von der rechtspopulistischen Lega

Foto: 

YARA NARDI / REUTERS