"Lifeline"-Kapitän Reisch "Hätten wir die Leute ertrinken lassen, würde ich nicht vor Gericht stehen"

Der wegen mutmaßlicher Rechtsverstöße bei der Seenotrettung angeklagte "Lifeline"-Kapitän hat die EU-Flüchtlingspolitik und den Bundesinnenminister harsch kritisiert. Nicht er gehöre vor Gericht - sondern Horst Seehofer.
Claus-Peter Reisch, Kapitän des Seenotrettungsschiffs "Lifeline"

Claus-Peter Reisch, Kapitän des Seenotrettungsschiffs "Lifeline"

Foto: Matthias Balk/ dpa
Icon: Spiegel
SPIEGEL TV
cht/dpa/AFP