Pfeil nach rechts

Minutenprotokoll Die wichtigsten Ereignisse im Ukraine-Konflikt am Freitag

Wladimir Putin hat die Gesetze zur Annexion der Krim unterschrieben. Die EU veröffentlichte die Namen der zwölf neuen Personen, gegen die Sanktionen verhängt werden. Und die OSZE schickt Beobachter in die Ukraine. Lesen Sie die wichtigsten Ereignisse des Krim-Konflikts im Minutenprotokoll nach.
  • 3/21/14 7:04 PM
    Für heute verabschieden wir uns aus dem Liveticker. Die Kollegen halten Sie mit Meldungen auf dem Laufenden. Das steht morgen auf der politischen Agenda:
    - Bundesaußenminister Steinmeier reist in die Ukraine. Dort trifft er sich mit dem amtierenden Regierungschef Arsenij Jazenjuk und Interimspräsident Alexander Turtschinow
    - Eine Delegation aus führenden Mitgliedern der Parlamentarischen Versammlung des Europarats besucht ebenfalls die Ukraine, um sich ein Bild von der Lage in dem osteuropäischen Land zu machen
  • 3/21/14 6:47 PM
    Der Einsatz der OSZE-Beobachter soll sechs Monate dauern.
  • 3/21/14 6:27 PM
    Militärische Unterstützung aus Frankreich: Paris sei bereit, den baltischen Staaten und Polen zusätzliche Kampfflugzeuge zur Überwachung ihres Luftraums zur Verfügung zu stellen, sagte der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian bei Besuchen in Estland und Litauen. 
  • 3/21/14 6:23 PM
    Obamas Sicherheitsberaterin Susan Rice sagte auch, die USA seien skeptisch, ob die russische Truppen nur aufgrund von militärischen Übungszwecken an der ukrainischen Grenze präsent seien. (Foto: dpa)
  • 3/21/14 6:11 PM
    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wird am Samstag den ukrainischen Interimspräsidenten Alexander Turtschinow treffen. Bei seinem eintägigen Besuch wolle Steinmeier "aus erster Hand" von der neuen Staatsführung "eine Einschätzung der Lage der Dinge" bekommen, teilte das Auswärtige Amt mit.
  • 3/21/14 6:09 PM
    Die Sicherheitsberaterin von Präsident Barack Obama erklärt, die USA beobachteten die russische Truppenpräsenz an der ukrainischen Grenze mit Sorge.
  • 3/21/14 5:53 PM
    Das russische Finanzministerium will wegen der Unruhe an den Märkten seine Käufe von ausländischen Währungen um ein halbes Jahr aufschieben. Das Ministerium bat die Regierung am Freitag, die Frist von April auf den 1. Oktober zu verlängern.
  • 3/21/14 5:37 PM
    Zum ersten Mal im Konflikt um die Halbinsel Krim sind russische Unternehmen direkt von den westlichen Sanktionen betroffen, wie die Bank Rossija. Sie ist das finanzielle Herz des Putin-Clans und wird von engen Vertrauten des Präsidenten kontrolliert.
  • 3/21/14 4:44 PM
    Moskaus Parlamentschef Sergej Naryschkin, gegen den die EU Sanktionen verhängte, empört sich über das Vorgehen des Westens: "Ich bin überzeugt, dass eine solche grobe Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine, die für uns mehr ist als nur ein Nachbar, das strategische Gleichgewicht in der Welt kritisch erschüttert."
  • 3/21/14 4:33 PM
    Details zur Festnahme von Jewgen Bakulin: Der Chef des ukrainischen Energiekonzerns Naftogas wird verdächtigt, unter dem gestürzten Präsidenten Wiktor Janukowitsch umgerechnet mindestens 2,9 Milliarden Euro veruntreut zu haben. Das teilte das Innenministerium in Kiew mit. Bakulin soll Chef einer "kriminellen Gruppe" sein, zu der auch führende Mitglieder der jetzigen und der ehemaligen Regierung gehörten, erklärte Innenminister Arsen Awakow auf seiner Facebook-Seite. "Der Schaden für den Staat wird auf rund vier Milliarden Dollar geschätzt."
  • 3/21/14 3:06 PM
    Für den späten Abend befahl Putin einen Freudensalut in Moskau und in den Krim-Städten
    Simferopol und Sewastopol. Die Kartografiebehörde will schon bald die neuen Landkarten absegnen.
  • 3/21/14 3:03 PM
    "Vor uns liegt viel Arbeit bei der Anpassung der Krim an das Justizsystem der Russischen Föderation, in die russische Wirtschaft, in das Sozialsystem", sagte Wladimir Putin bei einer feierlichen Zeremonie des Kreml. (Foto: AFP)
  • 3/21/14 2:53 PM
    Der britische Premierminister David Cameron äußerte sich über Wirtschaftssanktionen, die Russland treffen könnten, wenn das Land im Osten der Ukraine militärisch eingreifen würde. "Wenn russische Truppen in den Osten des Landes gehen würden, dann würde das weitreichende Folgen haben". Diese Wirtschaftssanktionen würden jetzt vorbereitet: "Es geht da um ein weites Spektrum. Natürlich müssten Schlüsselbereiche wie Finanzen, das Militär und Energie betroffen sein", sagte Cameron nach dem EU-Gipfel in Brüssel. 
  • 3/21/14 2:40 PM
    Fußball bleibt außen vor: Trotz der Krim-Krise und der internationalen Sanktionen hält der
    Weltfußballverband Fifa an der WM in Russland 2018  fest. Es gebe keine Bestrebungen, etwas an der Gastgeber-Rolle Russlands für das Turnier zu ändern, sagte Fifa-Präsident Joseph Blatter in Zürich. Der britische Premierminister David Cameron hatte am Vormittag Zweifel geäußert, dass bei der Vergabe der WM alles mit rechten Dingen zuging. 
  • 3/21/14 2:33 PM
    Illegal und undemokratisch: Das Referendum auf der Krim ist nach Einschätzung des Europarates illegal und erfüllt nicht die demokratischen Maßstäbe Europas. Das Votum widerspreche den Verfassungen der Ukraine und auch der Krim, und sei deshalb illegal, hieß es in einer Einschätzung von Verfassungsrechtsexperten der "Venedig-Kommission", die am Freitag in Venedig verabschiedet wurde.
  • 3/21/14 2:30 PM
    Die ukrainische Polizei nimmt nach Angaben des Innenministeriums den Chef des staatlichen Energiekonzerns Naftogas fest, berichtet Reuters. Hintergrund seien Ermittlungen wegen mutmaßlicher Korruption in der Gasbranche.
  • 3/21/14 2:27 PM
    Die USA haben von diesen zwölf neuen Leuten die folgenden auch bereits auf ihrer Sanktionsliste: Dmitrij Rogosin; Sergej Glasjew; Jelena Misulina; Wladislaw Surkow
  • 3/21/14 1:31 PM
    Angesichts verschärfter Sanktionen des Westens gegen Russland hat sich Öl am Freitag verteuert. Anleger fürchteten, dass sich die Sanktionen des Westens früher oder später auch gezielt gegen den Energiesektor richten könnten - Russland ist der weltweit zweitgrößte Ölexporteur.
  • 3/21/14 1:30 PM
    Die Verteidigungsminister Rumäniens und Polens verlangen eine aktivere Rolle der Nato in Osteuropa. "Der Westen muss zum Schluss kommen, dass die Welt sich vor ein paar Wochen bedeutend verändert hat", sagte der polnische Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak in Bukarest nach Beratungen mit seinem rumänischen Kollegen Mircea Dusa.
  • 3/21/14 1:17 PM
    Auf der Krim stehen viele Leute Schlange - nicht für begehrte Lebensmittel wie in Zeiten der Sowjetunion, sondern für russische Pässe. Dutzende Menschen stehen vor den Ämtern der Halbinsel, um ihre ukrainische Staatsbürgerschaft gegen die russische zu tauschen.
  • 3/21/14 1:16 PM
    Um die Abhängigkeit von Energielieferungen aus Russland zu verringern, plant die EU sowohl einen geringeren Energieverbrauch als auch mehr Vielfalt bei den Quellen. EU-Gipfelchef Herman Van Rompuy sagte: "Wir müssen zu einer Energieunion kommen."
  • 3/21/14 1:10 PM
    Frankreich hat den baltischen Staaten und Polen in der Krim-Krise militärische Unterstützung angeboten. Paris sei bereit, den Ländern vier Kampfflugzeuge zur Überwachung ihres Luftraums zur Verfügung zu stellen, sagte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian. Anfang März hatten die USA zusätzliche Flugzeuge nach Polen und in das Baltikum geschickt.
  • 3/21/14 1:09 PM
    EU-Kommissar Günther Oettinger will den Binnenmarkt im Energiebereich bis Jahresende vollenden. Ob das gelingt, steht zwar noch nicht fest, aber das Projekt wird vorangetrieben. Energie soll dann ohne Barrieren zwischen den EU-Mitgliedern ausgetauscht werden - und zu niedrigeren Preisen für die Verbraucher führen. Dies soll auch der Ukraine zugutekommen, die damit weniger abhängig von russischen Lieferungen werden soll.
  • 3/21/14 1:07 PM
    Europa will unabhängiger von russischem Gas werden, teilt Van Rompuy mit. Deutschland speist rund ein Drittel seines Energiebedarfs aus Russland, einige osteuropäische Länder beziehen ihre Versorgung fast völlig vom russischen Monopolisten Gazprom.
Tickaroo Liveblog Software
Mehr lesen über