Live-Ticker zu Mumbai Englands Außenminister Miliband verurteilt Attacke

Kein Ende der Anschläge in Mumbai: Noch sind etliche Geiseln in der Hand der Terroristen, mindestens 125 Menschen starben seit Mittwochabend in der indischen Metropole. SPIEGEL ONLINE gibt einen Überblick über die Ereignisse.


+++Englands Außenminister Miliband verurteilt Attacke +++

[17:38] Englands Außenminister David Miliband hat bestätigt, dass unter den Toten auch ein britischer Staatsbürger ist. Miliband sprach von einem "kaltschnäuzigen und unmenschlichen" Angriff und "einer Attacke auf uns alle".

+++15 Franzosen unten den Geiseln im Oberoi-Trident +++

[17:28] Einem französischen Offiziellen zufolge befinden sich 15 Franzosen unter den noch nicht befreiten Geiseln im Oberoi-Trident-Hotel. Offensichtlich handelt es sich um Air France-Angestellte. Auch 14 Südafrikaner und sechs Kanadier sind laut Medienangaben noch unter den Geiseln.

+++Stürmung des Nariman-Gebäudes zeichnet sich ab +++

[17:00] Die Umgebung des Nariman Gebäudes, in dem immer noch eine jüdische Familie in den Händen der Terroristen ist, wurde laut "Guardian" evakuiert. Offenbar steht eine Stürmung durch indische Sicherheitskräfte bevor.

+++Schicksal der Geiseln im Oberoi-Trident unklar +++

[16:55] Das Schicksal der Geiseln im Oberoi-Trident-Hotel ist unklar: Laut "Guardian" konnten bisher 39 Menschen evakuiert werden, aber das scheinen nicht alle zu sein. Ein indischer Fernsehsender berichtet, zuletzt seien erneut eine Explosion und Schüsse zu hören gewesen.

+++Alle sieben EU-Parlamentarier in Sicherheit+++

[16:47] Eine Delegation von sieben Abgeordneten des Europaparlaments, die im "Taj Mahal"-Hotel in Bombay den Terrorüberfall erlebte, befindet sich in Sicherheit. Dies sagte der Karlsruher Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) am Donnerstag telefonisch der dpa. Die Abgeordneten sowie sechs Mitarbeiter befanden sich am Abend im französischen Konsulat in der indischen Stadt. Frankreich führt derzeit den EU- Ratsvorsitz.

+++Polizei spricht von mindesten 125 Toten+++

[16:43] Bei der Angriffsserie auf mehrere Ziele in der indischen Metropole Bombay sind nach Polizeiangaben vom Donnerstag mehr als 125 Menschen getötet worden. Bisher war von mindestens hundert Todesopfern und knapp 300 Verletzten die Rede gewesen. Laut AP sind 14 Polizisten unter den Toten.

+++Obama droht Terroristen+++

[16:30] Der designierte US-Präsident Barack Obama hat die Anschläge verurteilt und die engen Bande seines Landes zu Indien betont. Man werde gemeinsam "die Terroristen-Netzwerke zerstören und ausrotten", erklärte Obama.

+++Kämpfe halten laut BBC an+++

[16:18] Ein BBC-Reporter berichtet, entgegen den Behörden-Angaben seien immer noch Geiseln im Taj Mahal Hotel. "Ich sah eine Frau, die verzweifelt versuchte, das Fenster ihres Zimmers zu öffnen, dann aber aufgab", sagte er. "Mumbai geht in eine zweite Krisen-Nacht mit zwei brennenden Top-Hotels." In den letzten Minuten seien aus dem historischen Teil des Taj Mahal Hotels wieder Schusswechsel zu hören. "Offensichtlich hält der Kampf zwischen den Sicherheitsleuten und den Terroristen an."

+++Fünf Hotel-Angestellte starben im Oberoi-Hotel+++

[16:11] Laut SS Mukherjee, Vize-Chef des Oberoi-Trident-Hotels, sind fünf seiner Angestellten von Terroristen getötet worden - das berichtet die BBC. Mukherjee sagte demnach dem indischen TV-Sender NDTV, dass noch rund 200 Menschen in dem Gebäude seien.

+++Einige jüdische Geiseln sind laut "Guardian" frei+++

[16:01] Die englische Zeitung "Guardian" zitiert eine indische Quelle, laut der es Neuigkeiten zu der festgehaltenen jüdischen Familie in dem Nariman Gebäude gibt. "Drei Menschen sind aus dem Gebäude gekommen. Es ist davon auszugehen, dass sich weitere Bewohner noch darin befinden."

+++Weitere Explosion im Taj Mahal Hotel+++

[15:45] Eine weitere Explosion ist laut "Guardian" aus dem Taj Mahal Hotel zu hören. Die Polizei hatte zuvor berichtet, die Lage sei unter Kontrolle.

+++Feuer im Luxushotel Trident ausgebrochen+++

[15:25] Im Luxushotel Oberoi-Trident in Mumbai ist ein Feuer ausgebrochen. Wie ein AFP-Reporter aus Bombay berichtete, schlugen hohe Flammen aus Fenstern in einem der oberen Stockwerke. Zudem fielen fortwährend Schüsse.

+++AA verschärft Sicherheitshinweise für Indien+++

[15:20] Das Auswärtige Amt hat seine Sicherheitshinweise für Indien verschärft. Von Reisen nach Mumbai wird nun "bis auf weiteres abgeraten". Wer schon in der Metropole sei, sollte sich "in geschlossenen Räumen aufhalten, bis die lokalen Behörden die Lage für ausreichend sicher halten", empfiehlt das Ministerium in Berlin auf seiner Internet-Seite.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.