+++ Minutenprotokoll zur Krise in der Ukraine +++ Janukowitsch und Opposition einigen sich auf Waffenstillstand

Ein Hoffnungsschimmer in Kiew: Janukowitsch und die Führer der Opposition haben einen vorläufigen Waffenstillstand ausgehandelt. Es sollen Verhandlungen geführt werden, um das Blutvergießen zu beenden. Lesen Sie die Ereignisse des Tages im Minutenprotokoll nach.

Brennende Barrikaden in Kiew: Ein Demonstrant wirft Reifen in die Flammen
AFP

Brennende Barrikaden in Kiew: Ein Demonstrant wirft Reifen in die Flammen


2/19/14 9:38 PM Die Unterredung zwischen dem Staatschef und der Opposition soll vier Stunden lang gedauert haben, sagt die ARD-Korrespondentin. Die Opposition habe Janukowitsch "angefleht" , die Anti-Terror-Maßnahmen nicht umzusetzen. 2/19/14 8:49 PM Treffen #Janukowitsch Opposition zu Ende.Noch keine Ergebnisse. #Klitschko #Jazenjuk #Tjahnibok ziehen sich zu Beratungen zurück #euromaidan 2/19/14 8:41 PM Die Bilder vom Maidan sind unverändert: Vor den brennenden Barrikaden feuern die Demonstranten Feuerwerkskörper ab, schwenken ukrainische Fahnen und singen die Nationalhymne . Die Stimmung ist friedlich, die Lage aber angespannt. 2/19/14 6:44 PM Demo vor der ukrainischen Botschaft in Warschau: 200 Polen, Ukrainer, Weißrussen fordern "Bestrafung der Verbrecher" Berkut und Janukowitsch 2/19/14 6:42 PM #Merkel informierte #Putin über morgige Kiew-Reise d. AußenMin Steinmeier,Fabius + Sikorski. "Wollen mit Russland in engem Kontakt bleiben." 2/19/14 6:40 PM Von einer "furchtbaren Tragödie" in der Ukraine spricht Staatsminister Michael Roth im ZDF. Er kündigt an, dass mögliche Sanktionen die Verantwortlichen der Janukowitsch-Regierung treffen müssten - deren Vermögen unter anderem eingeforen werden könnten. "Janukowitsch muss verstehen, er darf jetzt nicht auf Zeit spielen." 2/19/14 6:21 PM Die Diplomatie läuft in Sachen Ukraine auf Hochtouren. So telefonierte etwa Kanzlerin Merkel am Abend mit dem russischen Präsidenten Putin über die Lage. Beide versicherten sich dabei, alles tun zu wollen, um eine Eskalation der Gewalt zu verhindern. 2/19/14 6:14 PM Der neue ukrainische Militärchef ist bereits offiziell bekanntgegeben. In einer Mitteilung auf der Homepage von Präsident Janukowitsch heißt es, der neue heiße Jurij Ilin , bisher Admiral bei der Marine. 2/19/14 5:55 PM Auch an diesem Abend halten weiterhin proeuropäische Demonstranten Teile des Maidan besetzt. Immer wieder fliegen Sprengsätze und Pflastersteine in Richtung der Bereitschaftspolizei. Die Polizisten schießen mit Blendgranaten und Gummigeschossen zurück. Die Regierungsgegner halten die Barrikaden, die zwischen ihnen und den Polizisten stehen, am brennen. Unterstützer bringen Lebensmittel, Kleidung und Medikamente. 2/19/14 5:51 PM Unser Korrespondent Benjamin Bidder ist in Kiew vor Ort - und beobachtet: Längst kontrolliert Oppositionsführer Klitschko den Maidan nicht mehr - Radikale haben dort die Macht übernommen . 2/19/14 5:42 PM Polizisten schießen in Menschenmengen auf dem Maidan, Demonstranten greifen mit Brandsätzen und Zwillen an: In der ukrainischen Hauptstadt herrscht die Gewalt. Hier sind die Fotos des Tages aus Kiew. 2/19/14 5:35 PM Schnee, Tauwasser und vor allem: kaum ein Mensch in Sicht. So sah der Maidan exakt vor zwei Jahren aus. (Foto: AP) 2/19/14 5:30 PM An dem angekündigten "Anti-Terror-Einsatz" gegen Regierungsgegner in der Ukraine kann neben Spezialeinheiten der Polizei auch das Militär teilnehmen. Soldaten hätten unter anderem das Recht, Schusswaffen einzusetzen und Personen festzunehmen, erklärte das Verteidigungsministerium. Geregelt sei die Beteiligung des Militärs in Artikel 15 des Anti-Terror-Gesetzes, hieß es in der Mitteilung. Beobachter sehen damit faktisch einen Ausnahmezustand im Land ermöglicht. 2/19/14 5:10 PM In Polen rufen Hilfsorganisationen jetzt zu Spenden für die Opfer der Gewalt in der Ukraine auf. Die Caritas und andere richteten entsprechende Konten ein. 2/19/14 5:06 PM PM: Violence in Ukraine completely unacceptable. President Yanukovych has responsibility to pull back govt forces ow.ly/tMWgW 2/19/14 12:15 PM 2/19/14 12:12 PM Aufkommende Proteste bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi wurden sofort unterbunden: Laut russischen Medien wurde es den ukrainischen Sportlern vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) untersagt, schwarze Armbinden als Zeichen der Solidarität zu tragen. Die Skiläuferinnen aus der Ukraine wollen am heutigen Wettkampf nicht teilnehmen. In einer offiziellen Stellungnahme rufen die ukrainischen Sportler dazu auf, dass die Waffen in Kiew niedergelegt werden sollen. 2/19/14 12:12 PM Auch in Brüssel demonstrieren heute Janukowitsch-Gegner gegen die ukrainische Regierung (Foto: dpa) 2/19/14 12:10 PM 'Business as usual' im Stadion? Das Fußballspiel zwischen Dynamo Kiew und Valencia soll zumindest am Donnerstag wie geplant stattfinden. Das berichtet die Nachrichtenseite Glavkom. Dabei ist das Stadion nur wenige Gehminuten vom Maidan entfernt. 2/19/14 12:04 PM Polens Außenminister Sikorski wird im Auftrag der EU in die Ukraine reisen. "Auf Bitte der EU-Außenvertreterin begebe ich mich in Kürze auf eine Mission nach Kiew", schrieb Sikorski auf Twitter. Ein Sprecher des Warschauer Außenministeriums hatte zuvor mitgeteilt, Sikorski führe Gespräche mit europäischen und internationalen Politikern mit dem Ziel einer "Ukraine-Koalition" . 2/19/14 12:01 PM Auch die rumänische Führung zeigt sich wegen der Lage in der Ukraine besorgt. Staatspräsident Basescu verlangt von seinem ukrainischen Kollegen Janukowitsch , auf Gewalt gegen die Demonstranten zu verzichten. Gewalt sei keine demokratische Lösung. Dies habe auch Rumänien 1989 beim Sturz des kommunistischen Diktators Nicolae Ceausescu gelernt. 2/19/14 12:00 PM „Ich möchte betonen, dass die Sicherheitskräfte gestern keine Schusswaffen verwendet haben", erklärt Inneminister Witali Sachartschenko in einer Stellungnahme auf der Homepages des Ministeriums . Die Mitarbeiter der Milizen hätten nur spezielle Waffen mit Gummigeschossen verwendet. 2/19/14 11:57 AM Die Uno fordert Konsequenzen aus der blutigen Aktion am Dienstagabend: Es müsse untersucht werden, ob die Sicherheitskräfte unangebrachte "exzessive Gewalt" angewandt hätten, so  Navanethem Pillay . Unabhängig davon verlangte die Kommissarin für Menschenrechte von beiden Seiten Mäßigung . Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.