Minutenprotokoll zur Krim-Krise So lief der Tag von Putins Generalabrechnung

Russlands Präsident Putin hat den Westen in einer Grundsatzrede scharf angegriffen, Moskau feiert die "Heimkehr der Krim". Auf der Krim gab es offenbar den ersten Toten des Konflikts. Lesen Sie die Ereignisse des Tages im Minutenprotokoll nach.


3/18/14 2:50 PM Bei den Kollegen der „taz“ gibt es einen interessanten Artikel zum Verhalten von Grünen und Linken in der Krim-Krise . Das für einen „taz“-Redakteur bemerkenswerte Fazit lautet: „Derzeit kann man wirklich froh sein, dass wir weder von grünen Menschenrechtsbellizisten noch von linken Besserwissern regiert werden – sondern von Pragmatikern wie Merkel und Steinmeier.“ 3/18/14 2:48 PM Auch der britische Premierminister David Cameron übt harsche Kritik an Russland: Das Land müsse wegen der unakzeptablen Angliederung der Krim mit ernsten Konsequenzen rechnen. 3/18/14 2:43 PM Die Partei des ukrainischen Politikers und Boxweltmeisters Witali Klitschko sprach sich für einen "sofortigen Abbruch" der diplomatischen Beziehungen zu Russland aus. Erforderlich sei dies angesichts der "feindlichen Handlungen" der russischen Führung, hieß es in einer Erklärung der Ukrainische Demokratischen Allianz für Reformen. 3/18/14 2:42 PM «Dieser Konflikt bringt uns in die Gefahr, wieder zurückgeworfen zu werden in die Zeiten des Kalten Krieges », sagt SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann in Berlin vor der Sitzung seiner Fraktion. 3/18/14 2:38 PM die #Ukraine muss sich vorkommen wie so'n Scheidungskind. #Putin #EU 3/18/14 2:34 PM Putins Rede im Wortlaut : Der Kreml hat eine englische Version der Ansprache veröffentlicht. Hier können Sie sie nachlesen . 3/18/14 2:33 PM Der Dax ist nach ersten Verlusten am Morgen zwar wieder gestiegen, dennoch schlägt die Krim-Krise auf die Stimmung in der deutschen Wirtschaft. Das Barometer für die Aussichten in den nächsten sechs Monaten sank im März das dritte Mal in Folge, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. 3/18/14 2:18 PM Der britische Außenminister William Hague zeigt sich weiter beunruhigt über das Vorgehen Russlands: "Die Krise in der Ukraine ist der bisher schwerste Test für die europäische Sicherheit im 21. Jahrhundert." 3/18/14 2:11 PM Russische Präsenz: Soldaten in Simferopol. (Foto: dpa) 3/18/14 2:04 PM Blick nach Kiew : Auf dem Unabhängigkeitsplatz Maidan teilen Ukrainerinnen mit traditionellem Blumenkranz Getränke aus. (Foto: dpa) 3/18/14 1:56 PM In der kommenden Woche will sich US-Präsident Barack Obama mit den Regierungschefs der G7-Länder treffen, um über das weitere Vorgehen in der Ukraine-Krise zu beraten. Die Gespräche werden in Den Haag stattfinden, so das US-Präsidialamt. Die Gruppe besteht aus den sieben großen Industrienationen Deutschland, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Japan, Italien und USA. Auch die EU soll an die Gesprächen teilnehmen. 3/18/14 1:49 PM Merkel rückt zudem Äußerungen von Frankreichs Außenminister Laurent Fabius zurecht. Trotz des Vertrags über den Anschluss der Krim sei Russland weiterhin Mitglied der G-8-Gruppe . Lediglich die Vorbereitungen für das geplante G-8-Treffen im Juni in Sotschi seien ausgesetzt worden. "Darüber hinaus sind keine Entscheidungen gefallen", so die Kanzlerin . "Was G8 anbelangt, gibt es keinen neuen Sachstand." 3/18/14 1:44 PM US-Vizepräsident Joe Biden bekräftigte in Warschau die Unterstützung für Polen : Er sei in dem Land, um die gemeinsame Haltung zur Lage in der Ukraine zu bekräftigen. Gleichzeitig betonte er die US-Unterstützung für die Modernisierung der polnischen Armee. "Gemeinsame Verteidigung bedeutet gemeinsame Verantwortung." Donald Tusk sagte zudem: "Das russische Vorgehen auf der Krim ist eine Herausforderung für die gesamte freie Welt." 3/18/14 1:38 PM In Sewastopol feierten die Menschen Russlands Regierungschef Putin. (Foto: dpa) 3/18/14 1:38 PM Merkel reagiert bei einer Pressekonferenz mit Portugals Ministerpräsident Pedro Passos Coelho, der in Berlin zu Besuch ist:  Sie spricht von einem "sogenannten Referendum". Und weiter: "Die Aufnahme der Krim in die Russische Föderation ist gegen das internationale Recht ." Neben den Sanktionen gegen Russland setze man aber weiterhin auf Dialog mit Moskau, sagte die Kanzlerin. Aber die Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Krim würden bestehen bleiben. Die Gespräche für den G-7-Gipfel mit Russland blieben ausgesetzt , sagt Merkel. Zu Medienberichten über einen angeblichen Ausschluss Russlands aus der G8 sagt sie, es gebe keinen neuen Sachstand. 3/18/14 1:32 PM Applaus und Jubelschreie in Sewastopol: Rund 2000 Schaulustige verfolgten die Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem Nachimow-Platz, wie AFP berichtet. "Putin hat recht. Er hat recht!" , rief ein 75-jähriger Bewohner von Sewastopol, wo die russische Schwarzmeerflotte ihren zentralen Marinestützpunkt hat. "Ich bin sicher, dass unser Leben nach der Angliederung der Krim an Russland besser sein wird." Die Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine müssten aber "brüderlich" bleiben. (Foto: dpa) 3/18/14 1:29 PM Eine ausführlichere Reaktion aus Kiew : "Wir erkennen die sogenannte Unabhängigkeit und das sogenannte Abkommen über die Eingliederung der Krim in Russland nicht an und werden sie nie anerkennen", sagte Außenamtssprecher Jewgen Perebiinis. Der in Moskau unterzeichnete Eingliederungsvertrag habe "nichts mit Demokratie, Recht und gesundem Menschenverstand zu tun" . 3/18/14 1:26 PM Die russische Intervention auf der Halbinsel Krim könne von der internationalen Gemeinschaft nicht akzeptiert werden, sagt Polens Regierungschef Donald Tusk . Die Grenzen der Ukraine und die geopolitische Situation in diesem Teil der Welt seien in einem Moment verändert worden. 3/18/14 1:21 PM Großbritannien reagiert entschieden. Das Land setzt die militärische Kooperation mit Russland aus. Das teilte der britische Außenminister William Hague mit. 3/18/14 1:21 PM Ausblick auf das Ende der Woche: Die Ukraine-Krise wird das zentrale Thema des EU-Gipfels . Der ukrainische Regierungschef Arsenij Jazenjuk wird laut Diplomaten in Brüssel erwartet. Er will den politischen Teil des fertig ausgehandelten Partnerschaftsabkommens am Freitag zum Abschluss des zweitägigen Spitzentreffens unterschreiben . Ex-Staatspräsident Wiktor Janukowitsch hatte den Pakt der Ukraine mit der EU im November auf Druck Moskaus auf Eis gelegt. 3/18/14 1:20 PM Matvienko (upper house leader sanctioned by US yesterday): "This really historical event summons pride for Russia" 3/18/14 1:18 PM Russland rechnet nicht mit einem "Transit-Krieg" mit der Ukraine wegen seiner Gaslieferungen nach Europa. Das sagt der russische Energieminister Alexander Nowak . Rund die Hälfte der russischen Gasexporte nach Europa gehen durch die Ukraine. 3/18/14 1:17 PM 3/18/14 1:10 PM Die USA drohen Russland mit weiteren Sanktionen, sollte es mit der Annexion der Krim fortfahren. Das russische Vorgehen auf der Krim sei "nichts anderes als Landraub", sagt US-Vizepräsident Joe Biden in Warschau. 3/18/14 1:03 PM Auf dem Lenin-Platz in Simferopol halten Menschen am Dienstag gemeinsam die Flagge der Krim. (Foto: Reuters) 3/18/14 1:03 PM Erste Reaktion aus Kiew: Wie die Nachrichtenagentur AFP meldet, will die Ukraine den Krim-Beitritt zu Russland "niemals" hinnehmen. Das hat das Außenministerium in Kiew erklärt. 3/18/14 12:59 PM Der britische Außenminister William Hague bedauert, dass Russland den Weg der Isolation gewählt hat. Es bestehe die große Gefahr, dass Provokationen andernorts in der Ukraine als Vorwand für eine weitere militärische Eskalation genutzt werde. (Foto: Reuters) 3/18/14 12:53 PM Die Unterzeichnung der Verträge (von links): Regierungschef Sergej Aksjonow, Vertreter der Krim Wladimir Konstantinov, Russlands Präsident Wladimir Putin und Sewastopols Bürgermeister Alexej Chaliy. (Foto: Reuters) 3/18/14 12:42 PM Hier ein Bild von Biden und Tusk - am Abend will der US-Vizepräsident weiter in die litauische Hauptstadt Vilnius reisen (Foto: Reuters). 3/18/14 12:42 PM Bisher gibt es noch kaum Reaktionen auf Putins Rede - für heute Abend haben der US-Vize Joe Biden und der polnische Ministerpräsident Donald Tusk eine ausführliche Erklärung laut Reuters angekündigt. Biden ist heute in Warschau eingetroffen. 3/18/14 12:42 PM Die russische Nachrichtenagentur Itar-Tass meldet unter Berufung auf das Außenministerium in Moskau, dass Russland die Sanktionen der EU vergelten will. 3/18/14 12:36 PM Für die Rede Putins hat diese Händlerin ihre Arbeit an einem Straßenstand in Simferopol unterbrochen. Auf ihrem Laptop schaut sie mit an, was der Präsident im Kreml sagte. (Foto: Getty Images) 3/18/14 12:31 PM Noch einmal einen Blick in den Kreml: Während der Rede Putins gab es Standing Ovations. (Foto: dpa) 3/18/14 11:44 AM „Wenn man eine Feder immer weiter zusammendrückt, springt diese Feder irgendwann auf.“ Diesen Satz hat Putin zur Politik des Westens gesagt, die Russland jahrelang in die Defensive gedrängt habe. 3/18/14 11:43 AM Putins Botschaft ist klar: Generalabrechnung mit dem Westen über die vergangenen Jahrzehnte, Lob für den Osten - China und Indien. Das sieht nicht gut aus für eine weitere internationale Zusammenarbeit mit Russland bei drängenden Themen wie Syrien oder Irans Atomprogramm . 3/18/14 11:42 AM Putins Rede in Moskau. Foto: Reuters 3/18/14 11:41 AM Die Rede ist allgemein als klares Signal an den Westen zu werten. Putin wirft den westlichen Staaten vor, sich in der Krim-Krise verantwortungslos verhalten zu haben - ebenso wie sie in der Vergangenheit immer wieder Moskau betrogen hätten. Russlands Eingreifen auf der Krim seit richtig und notwendig gewesen. 3/18/14 11:40 AM Interessanterweise hat Putin gerade China und Indien gelobt , für ihr "Verständnis" internationaler Beziehungen. Nur: Nicht einmal China ist auf Putins Linie bei der Ukraine. Bei der jüngsten Abstimmung über eine Krim-Resolution war Russland isoliert und stimmte als einziges Land dagegen. China enthielt sich. Einmischung in innere Angelegenheiten sieht die chinesische Führung kritisch, egal ob von amerikanischer oder russischer Seite. 3/18/14 11:38 AM Nach dem Kosovo ist Putin kurz via Afghanistan, Irak und Libyen beim Arabischen Frühling angekommen, der zu einem Arabischen Winter geworden sei. Das ist eine Pauschalabrechnung mit dem Westen , zu der Russlands Präsident gerade ausholt. 3/18/14 11:37 AM Jetzt geht es um Deutschland in Putins Rede. Es klingt wie ein Appell: Gerade Deutschland müsse den Wunsch nach Einheit verstehen, nach einer " Wiedervereinigung Russlands ". 3/18/14 11:35 AM "They cheated us again and again". I think we're watching the biggest change of foreign policy tone since 2007 Munich speech. 3/18/14 11:34 AM Die Schuld für die gestörten Beziehungen Russlands zu westlichen Staaten sieht Putin naturgemäß nicht in Moskau. "Wir wollen das Vertrauen stärken, wir wollen gleichwertige, offene Beziehungen", sagt er. Aber der Westen habe Russland immer wieder enttäuscht. " Man hat uns betrogen ." 3/18/14 11:33 AM Es ist eine sehr deutliche Rede, mit scharfen Angriffen gegen den Westen : Mit Verweis auf das Kosovo und die westliche Kritik am Krim-Referendum sagt Putin: „Das sind keine doppelten Standards mehr, das ist schon Zynismus .“ Putin zählt jetzt weitere Ereignisse auf, die er als Verfehlungen des Westens wahrnimmt. Auch die Nato-Osterweiterung ist dabei. 3/18/14 11:33 AM Wieder einmal verweist Putin auf die Übergriffe gegen Russen auf der Krim als Rechtfertigung für seinen Kurs. Er zieht Parallelen zum Kosovo, wo brutale Attacken auf Teile der Bevölkerung stattfanden. Großer Unterschied: Außer Putin hat bisher niemand Übergriffe gegen Russen auf der Krim dokumentieren können. 3/18/14 11:26 AM #Putin , wie er die Welt sieht: "Die russischen Streitkräfte haben die Krim nicht besetzt." 3/18/14 11:26 AM Putin, once again says: No russian troops on #Crimea ... I have no more words. 3/18/14 11:24 AM Geschickter Zug von Putin: Er hat Verständnis dafür geäußert, dass die Menschen auf dem Maidan gegen Korruption demonstrierten. Apropos Korruption: Wien hat nun den ukrainischen Oligarchen Dmitrij Firtasch gegen die unvorstellbare Kaution von 125 Millionen Euro freigelassen. Der 48-Jährige steht unter Korruptionsverdacht und war vor zwei Wochen aufgrund eines US-Haftbefehls in Österreich festgenommen worden. Er darf das Land nicht verlassen. 3/18/14 11:24 AM Putin spricht über " die heilige Krim ", über "Helden" und "Verrat" – viel Pathos im Festsaal des Kreml, vom Präsidenten meist vom Blatt abgelesen. 3/18/14 11:23 AM Putin spricht nun erstmals über die internationalen Reaktionen auf die Krim-Krise . EU und USA haben am Montag schärfere Sanktionen beschlossen - die sich auch gegen enge Berater des Kreml-Chefs richten. 3/18/14 11:22 AM Putins Schlussfolgerung: "Wir mussten die Krim schützen." 3/18/14 11:22 AM Putins Sicht auf die Regierung der Ukraine: Um mit wichtigen Regierungsvertretern zu sprechen, müsse man an den " Schlägern vom Maidan " vorbei. Teilweise herrschten radikale Kräfte in Kiew. 3/18/14 11:21 AM 3/18/14 11:20 AM Bisher hat nur der französische Außenminister Laurent Fabius gesagt, dass Russland aus dem Club der G8 suspendiert worden sei, kein anderer Außenminister. Sind die Franzosen vorgeprescht, ohne sich abzustimmen? 3/18/14 11:19 AM Eine kurze Zusammenfassung nach 15 Minuten Rede. Putin erklärt, das Referendum auf der Krim sei demokratisch und im Einklang mit internationalem Recht abgelaufen. Außerdem hat er drei gleichberechtigte Sprachen für die Krim angekündigt - Russisch, Ukrainisch und Krimtatarisch. 3/18/14 11:18 AM Ein erstes Bild von Putins Rede. Foto: Reuters 3/18/14 11:16 AM " Russland wurde nach dem Ende der Sowjetunion nicht nur bestohlen, sondern ausgeraubt ", so Putin. Das Auseinanderbrechen habe auch zur Folge gehabt, dass viele Russen fortan im Ausland leben mussten. Das ist die in Moskau viel bemühte Argumentation für das militärische Eingreifen auf der Krim : Die russischsprachige Bevölkerung vor Extremisten zu schützen. 3/18/14 11:12 AM Europäische und amerikanische Sanktionen? Igor Setschin, Chef von Russlands Ölunternehmen Rosneft, gibt sich trotzig: Er werde nach Asien reisen und engere Beziehungen mit dem Osten suchen, wenn es wegen der Ukraine Probleme mit dem Westen gibt. 3/18/14 11:11 AM Putin now says there will be THREE equal official languages in Crimea - Russian, Tatar AND Ukrainian - previously they've said two... 3/18/14 11:11 AM Putin beginnt seine Rede mit einem längeren Exkurs in die Geschichte Russlands und der Krim . 3/18/14 11:10 AM Auch für Washington war klar: Das Krim-Referendum verletze die Verfassung der Ukraine und habe unter Druck einer russischen Militärintervention stattgefunden, hatte US-Präsident Barack Obama gesagt. 3/18/14 11:09 AM Die ersten Standing Ovations der Abgeordneten erntet Putin, als er die „ Bürger Russlands, der Krim und Sewastopols“ begrüßt. Immer wieder viel Applaus. 3/18/14 11:08 AM Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hatte am Montag von einem "sogenannten Referendum" auf der Krim gesprochen. Unabhängige Wahlbeobachter gab es nicht. 3/18/14 11:07 AM Putin spricht über das Krim-Referendum : Über 82 Prozent der Wahlberechtigten haben teilgenommen, mehr als 96 Prozent haben sich für eine Wiedervereinigung mit Russland ausgesprochen. "Das ist mehr als beeindruckend." 3/18/14 11:05 AM Frankreichs Außenminister Laurent Fabius sagt, dass Russland nun vom Club der G8-Staaten suspendiert wurde. 3/18/14 11:05 AM Goldene Türen öffnen sich, Fanfaren begrüßen den russischen Präsidenten Wladimir Putin . Die Rede beginnt. 3/18/14 11:05 AM Und da beginnt Putins Rede an die Nation auch schon. Auch in Berlin, Brüssel und Washington wird man ganz genau hinhören. 3/18/14 11:04 AM Warten auf Putin: Bei seinem letzten Auftritt zur Krim-Krise, einer Pressekonferenz in seiner Residenz, ließ Putin die Journalisten knapp zwei Stunden warten . Das wird er aber den jetzt im Kreml versammelten Duma-Abgeordneten wohl nicht antun. 3/18/14 11:04 AM 3/18/14 11:00 AM #Crimea PM Aksyonov sitting a few seats down from #Russia PM Medvedev in front row waiting for Putin to speak. 3/18/14 11:00 AM 3/18/14 10:57 AM Was können wir von Putins Auftritt erwarten, der für 12 Uhr deutscher Zeit angekündigt ist? Es wird natürlich um die Aufnahme der Krim in die Russische Föderation gehen. Der Präsident wird im Festsaal des Kreml sprechen. Möglich, dass dabei auch gleich der Vertrag mit der Moskau-treuen Krim-Führung über den Beitritt unterzeichnet wird. 3/18/14 10:54 AM Es lief schon besser zwischen Russland und der EU: Ein Bild von Kreml-Chef Wladimir Putin beim EU-Russland-Gipfel Ende Januar. Foto: dpa 3/18/14 10:50 AM Was geht in Wladimir Putins Kopf vor? Das gibt viel Anlass für Spekulationen, besonders westliche Medien überbieten sich zurzeit mit Interpretationen . Der Think Tank European Council on Foreign Relations meint: Putin scheine wirklich daran zu glauben, dass er die Krim vor Extremisten schützen müsse . Das Magazin "Foreign Policy" formuliert es so: "Putin nervt, aber er ist nicht verrückt." Was die Analyse des Kreml-Chefs außerdem ergeben hat, lesen Sie hier . 3/18/14 10:48 AM Putins Berater Juri Uschakow äußerte in klaren Worten, was er vom Westen hält: "Wir haben genug von diesen Sanktionen, sie provozieren nur Gefühle von Ironie und Sarkasmus ." 3/18/14 10:43 AM Frankreichs Außenminister Laurent Fabius verteidigte die Entscheidung beim Radiosender Europe1 und ergänzte: " Russland ist komplett isoliert ." 3/18/14 10:39 AM Der stellvertretende Ministerpräsident Dmitrij Rogosin hat Frankreich für die Ankündigung kritisiert, ein Militärgeschäft mit Russland auf Eis zu legen. 3/18/14 10:31 AM Mein Tipp, trotz aller Eskalationstaktik Moskaus: der Beitritt wird so schnell nicht stattfinden. Putin wird offz dafür sein, aber verzögern 3/18/14 10:31 AM Menschen stehen am Dienstag in Simferopol vor einer Filiale der russischen Sberbank an, um Geld abzuheben. (Foto: dpa) 3/18/14 10:29 AM In einer halben Stunde wird sich Russlands Präsident Wladimir Putin in einer Grundsatzrede vor beiden Kammern des Parlaments zum Thema Krim äußern. 3/18/14 10:24 AM Die ukrainische Übergangsregierung hat an die internationale Gemeinschaft appelliert, die Krim nach dem Referendum über deren Zukunft nicht als unabhängigen Staat anzuerkennen. 3/18/14 10:17 AM Muttersprache Ukrainisch oder Russisch? Ein Überblick über die Bevölkerung der Ukraine. Grafik: SPIEGEL ONLINE 3/18/14 10:17 AM Außenminister Steinmeier formulierte das am Montag so: Die Beobachter sollten mit den Schwerpunkten auf der Ostukraine und Südukraine tätig werden, "um genau zu beobachten, ob Russland jenseits der Krim weiterhin aktiv ist und die Ukraine destabilisiert ". 3/18/14 10:14 AM Wenn es zu einer neuen OSZE-Mission in der Ukraine kommen sollte, dann haben die Beobachter die Aufgabe zu prüfen, ob Russland über die Krim hinaus in anderen Landesteilen der Ukraine seinen Einfluss auszuweiten versucht. 3/18/14 10:06 AM Russland treibt den Beitritt der Krim in Windeseile voran: Der russische Senator Anatolij Lyskow sagte: "Ich denke, dass alle Verfahrensschritte der Gesetzgebung im Zusammenhang mit der Eingliederung der Krim in den Staatsverband der Russischen Föderation wohl am Freitag abgeschlossen werden". Der Föderationsrat trete dazu am 21. März zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Das Gremium sei außerdem befugt, die neuen Staatsgrenzen festzulegen. 3/18/14 10:03 AM Die neue Währung der Krim. Foto: Reuters 3/18/14 9:53 AM Der Rubel soll bereits im April auf der Krim eingeführt werden, wie die russische Nachrichtenagentur RIA berichtet. Zuvor hieß es, mit der ukrainischen Währung Griwna soll bis 2016 auf der Krim gezahlt werden können. 3/18/14 9:53 AM EU und USA betonen, noch auf eine politische Lösung in der Krim-Krise zu setzen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier bekräftigt jetzt seine Forderung nach einer OSZE-Mission in der Ukraine : Das wäre ein erster Schritt zur Deeskalation, so Steinmeier. 3/18/14 9:44 AM 3/18/14 9:42 AM US-Vizepräsident Joe Biden beim Eintreffen in Warschau. Er wird mit seinen Gesprächspartnern über Schritte zur Unterstützung der ukrainischen Souveränität und territorialen Integrität beraten. (Foto: AFP) 3/18/14 9:42 AM Für Gazprom schöne Aussichten: Die ukrainische Regierung hatte erst kürzlich 800 Millionen Dollar investiert für neue Erdgas-Förderanlagen auf der Krim, berichtet die US-Zeitung "Wall Street Journal". Nun hat die neue Krim-Regierung die Energie-Infrastruktur auf der Halbinsel beschlagnahmt. Sie will nun statt mit Kiew mit Gazprom Geschäfte machen. 3/18/14 9:38 AM Ukrainische Banknoten: Bald könnten sie auf der Krim Geschichte sein. (Foto: Getty Images) 3/18/14 9:35 AM Die Krim will als Währung den russischen Rubel einführen. Die ukrainische Währung Griwna soll abgeschafft werden, teilt der Vize-Regierungschef mit. 3/18/14 9:32 AM So schnell kann es gehen: Die Krim-Regierung hat vom russischen Unternehmen Gazprom ein Angebot für die Öl- und Gasförderung auf der Halbinsel erhalten. Das sagt der stellvertretende Ministerpräsident der Krim-Regierung der Nachrichtenagentur RIA. Bereits am Montag hatten die Krim-Behörden angekündigt, die Gas- und Ölinfrastruktur der Halbinsel zu übernehmen. Bisher wurde das Gas von Kiew gefördert. 3/18/14 9:27 AM Die EU hat am Montag Sanktionen gegen mehrere Russen und Ukrainer erlassen. Nun sollen mindestens zwei von ihnen versuchen, wieder von der Sanktionsliste zu kommen. Dafür haben sie ein deutsches Lobby-Unternehmen engagiert , berichtet das europäische Onlineportal "EU Observer". 3/18/14 9:27 AM Der französische Außenminister Laurent Fabius stellte zudem ein geplantes französisches Militärgeschäft mit Russland in Frage. Frankreich "könnte in Erwägung ziehen", den Verkauf von zwei Mistral-Kriegsschiffen an Moskau zu annullieren, "wenn Putin weiter macht, was er tut". (Foto: AFP) 3/18/14 9:23 AM Wegen der Krim-Krise ist ein französisch-russisches Ministertreffen abgesagt worden. Die für Dienstag in Moskau geplanten Konsultationen der Außen- und Verteidigungsminister beider Länder wären "unpassend" gewesen, sagte Frankreichs Außenminister Laurent Fabius. Es wäre sonst der Eindruck entstanden, dass Paris die derzeitigen Entwicklungen gutheiße. Der Elysée-Palast hatte bereits vergangene Woche klargestellt, dass das Ministertreffen nur bei Fortschritten in der Ukraine-Krise stattfinden würde. 3/18/14 9:21 AM Hier das Beweisfoto: US-Vizepräsident in Warschau gelandet. 3/18/14 9:21 AM 3/18/14 9:20 AM Auch die deutsche Wirtschaft ist besorgt wegen der geplanten härteren EU-Sanktionen. Warum Deutschland dennoch schärfere Strafmaßnahmen vorantreiben sollte , erklärt Kollege David Böcking in seinem Kommentar . 3/18/14 9:17 AM Österreich will im Krim-Konflikt als neutrales Land zwischen Russland und dem Westen vermitteln. Bundeskanzler Werner Faymann sagte am Dienstag, dies werde er auf dem für Donnerstag und Freitag geplanten Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU anbieten. Er ergänzte, Österreich werde sich den von der EU beschlossenen Sanktionen zwar anschließen. Faymann warnte aber vor übertriebenen Erwartungen. " Sanktionen lösen kein Problem . Die Lösung kann nur sein, zu Verhandlungen zu kommen." Show more Tickaroo Liveblog Software



insgesamt 307 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schwarzertee 18.03.2014
1. optional
Das nenne ich Mut. Ich bin erstaunt über dieses Schlitzohr Putin.
postorgel 18.03.2014
2. angesichts der begeisterung auf der krim
sollte man die Entscheidung der krim-bevoelkerung respektieren. letztlich hat das verhalten der ukraine-regierung entscheidend hierzu beigetragen. die russisch stämmige Bevölkerung fühlte sich wohl zu stark benachteiligt, was in dem verbot der russchischen Sprache als Amtssprache gipfelte. das elend ist nur, dass die Abtrennung der Krim ein ewiger Zankapfel bleiben wird. es wurde schon aus nichtigeren Anlaessigen kriege geführt.
Thomas Kraal 18.03.2014
3.
Zitat von schwarzerteeDas nenne ich Mut. Ich bin erstaunt über dieses Schlitzohr Putin.
Gorbatschow hat es richtig zum Ausdruck gebracht: Der Anschluss der Krim ist nur eine Korrektur der Fehler aus Sowjetzeiten. Gorbi geniesst doch großes Ansehen in der BRD. Ist er nicht sogar Ehrenbürger in D ? Na, da drücke ich mnal die Daumen das unsere Qualitätspolitiker ihm diesen Status nicht nehmen werden.
panorax 18.03.2014
4. Ein völlig wertloses Stück Papier.
Zitat von sysopGetty ImagesWladimir Putin hat einen Erlass gebilligt, mit dem er den Anschluss der Halbinsel anerkennt. Am Mittag wird eine Ansprache des russischen Präsidenten erwartet. Die aktuellen Entwicklungen im Liveticker. http://www.spiegel.de/politik/ausland/liveticker-zur-krim-krise-die-aktuelle-entwicklung-im-ueberblick-a-959233.html
Für die Krim dürfte der Vertrag von der "Krimregierung" unterzeichnet werden. Das ist ein Haufen Leute, die durch überhaupt nichts zur Regierung oder zu Verträgen legitimiert sind, seit sie sich von der ukrainischen Verfassung losgesagt haben.
stonecold 18.03.2014
5. optional
Himmel hilf- der Konflikt geht nun schon mehrere Wochen, aber SPON kriegt es einfach nicht gebacken, die Ethnie der Krim-Tataren richtig zu buchstabieren...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.