Logbuch al-Qaida Der dschihadistische Depeschendienst (10)

Die IBU präsentiert einen neuen Kämpfer aus Deutschland; die Deutschen Taliban-Mudschahidin ernennen einen neuen Chef; al-Qaida erklärt, wie jeder ein Haus sprengen kann; Taliban-Chef Mullah Omar hat angeblich Herzprobleme: Terrornews der letzten Tage im Überblick.

Von Yassin Musharbash


Nach längerem Schweigen gibt es Neuigkeiten von deutschen Dschihadisten im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet. Die Propaganda wirkt allerdings etwas verzweifelt - schließlich gibt es Todesfälle zu verkünden.

+++IBU beklagt drei Tote und präsentiert einen Neuzugang+++

Die Islamische Bewegung Usbekistan, die im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet an Attacken auf Isaf-Truppen, pakistanische Armee und womöglich auch die Bundeswehr beteiligt ist, verfügt mutmaßlich über das größte deutsche Kontingent unter den dortigen Terrorgruppen. Allerdings verschwimmen die Grenzen zusehends, wofür auch die letzten beiden IBU-Veröffentlichungen etliche Hinweise erhalten.

Das neuste deutsche Propagandavideo der Truppe heißt "Frohe Botschaft aus Pakistan" - eine knappe Stunde Propaganda. Wie gewohnt führen unter anderem die Bonner Brüder Abu Adam und Abu Ibraheem durch das Geschehen, mit einem fast unerträglichen Pathos: "Ooooh, ein Volltreffer!"Aber auch das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige der gefilmten Angriffe auf pakistanische Stellungen recycelt wurden.

In einer Szene wird ein angeblich "deutsches Spionageflugzeug" präsentiert, es sei "versenkt" worden, was auch immer das bedeutet. Aber auch das ist keine Neuigkeut: Die Drohne ist vermutlich dieselbe, die sich die Taliban vor bereits Monaten geschnappt haben, nachdem sie am falschen Ort landete.

Interessant ist, dass die IBU einen Neuzugang aus Deutschland präsentiert: Er nennt sich "Abu Laith", sein Gesicht bleibt unkenntlich. Er berichtet, dass er eine "schöne Zeit" habe. Zugleich aber wird am Ende des Filmes bestätigt, dass zwei Kämpfer aus Deutschland im Herbst 2010 getötet wurden. Mit angeblichen Neuzugängen protzt die IBU gerne, aber Skepsis ist angebracht. Mindestens einmal haben sich Abu Adam und Abu Ibraheem selbst als neue Rekruten ausgegeben, um den Eindruck zu erwecken, der Zustrom sei ungebrochen.

Auch ein Deutscher, der sich al-Qaida angeschlossen hatte, starb 2010: Der Bonner Bekkay Harrach, der im Herbst 2009 im Namen al-Qaidas Anschläge in Deutschland angedroht hatte, starb nach IBU-Angaben in einem Gefecht in Bagram in Afghanistan.

Dass die IBU seinen Tod am Donnerstag in einem Rundschreiben verkündete, ist einer der Hinweise für die verschwimmenden Grenzen zwischen den Gruppen. Ein zweiter ist, das laut Rundschreiben und IBU-Video eine enge Kooperation zwischen den pakistanischen Taliban, al-Qaida und der IBU besteht. Dies deckt sich mit Informationen von anderen festgenommenen Deutschen, die in Deutschland beziehungsweise Afghanistan inhaftiert sind.

+++Deutsche Taliban-Mudschahidin mit neuem Amir+++

Eine andere militante Truppe mit Mitgliedern aus Deutschland sind die Deutschen Taliban-Mudschahidin (DTM), die aus einer Abtrennung des deutschen Kontingents bei der "Islamischen Dschihad-Union" hervorgegangen sind. Der erste Amir, der sich Abu Ishaq nannte, starb im Frühjahr 2010 zusammen mit Eric Breininger. Der neue Anführer nennt sich Abdul Fettah Almani. Es handelt sich dabei um den Berliner Fatih T., der Anfang 2009 nach Waziristan aufbrach.

Die DTM brüsteten sich vor einigen Monaten in einem Video damit, gemeinsam mit den afghanischen Taliban an Kampfhandlungen teilzunehmen. Eine Größe wie die IBU stellen sie allerdings nicht dar. Die Ernennung des neuen Emirs fand übrigens bereits am 15. Dezember 2010 statt - so jedenfalls das Datum der entsprechenden türkischen Erklärung einer Gruppe, die mit den DTM zu kooperieren scheint. Wie gesagt: Die Grenzen verschwimmen.

+++Al-Qaida im Jemen veröffentlicht "Inspire 4"+++

Schärfer gezogen sind die Grenzen im Falle von al-Qaidas Filiale auf der Arabischen Halbinsel (AQAP). Allerdings macht die AQAP immer deutlicher, dass es ihr lieber wäre, potenzielle Mitglieder würden nicht in den Jemen kommen, sondern in ihren Heimatländern eigene Anschläge planen. Entsprechende Vorschläge finden sich im englischsprachigen Online-Magazin von AQAP, dessen vierte Ausgabe gerade erschienen ist.

Diesmal wird den Sympathisanten nahegelegt, ein Wohnhaus in die Luft zu sprengen. Eine entsprechende Anleitung wird mitgeliefert. Dieser "Nutzwert" von "Inspire" ist tatsächlich Besorgnis erregend.

Ansonsten preist AQAP den Stockholm-Bomber Taimour Abdulwahhab und bittet darum, "hilfreiche" Informationen aus dem WikiLeaks-Fundus herauszusuchen. Der AQAP-Hassprediger Anwar al-Awlaki tritt mit einer formvollendeten Fatwa in Erscheinung, die es erlauben soll, im Feindesland zu stehlen und zu rauben.

+++Washington Post: Bettruhe für Mullah Omar+++

Taliban-Chef Mullah Omar, der sich nur selten zu Wort meldet und nie in Videos auftritt, soll am 7. Januar einen Herzinfarkt erlitten haben - und vom pakistanischen Geheimdienst in ein Krankenhaus gebracht worden sein. Das berichtet der "Washington Post"-Blogger Jeff Stein unter Berufung auf einen kommerziellen Nachrichtendienst. Dessen Bericht zufolge sei der Ober-Talib nach einigen Tagen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Man habe ihm strenge Bettruhe verordnet. Eine Quelle des Berichts ist Stein zufolge ein Arzt des Hospitals.

Der pakistanische Botschafter in Washington, ergänzt Stein, habe die Meldung indes komplett dementiert.

insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spieglfechter 19.01.2011
1. wer hat angst vor der pösen ibu ?
Zitat von sysopDie IBU präsentiert einen neuen Kämpfer aus Deutschland; die Deutschen Taliban-Mudschahidin ernennen einen neuen Chef; al-Qaida erklärt, wie jeder ein Haus sprengen kann; Taliban-Chef Mullah Omar hat angeblich Herzprobleme: Terrornews der letzten Tage im Überblick. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,740313,00.html
Wie gestern schon an anderer Stelle von Kennern formuliert: Die sogenannte "IBU" ist, wie "Al-CIAda" eine Co-Produktion westlicher Geheimdienste, eines von vielen politischen Werkzeugen der NATO-Staaten. Machiavelli und Hegel hätten ihre helle Freude daran.
Willie, 19.01.2011
2. -
Zitat von spieglfechterWie gestern schon an anderer Stelle von Kennern formuliert: Die sogenannte "IBU" ist, wie "Al-CIAda" eine Co-Produktion westlicher Geheimdienste, eines von vielen politischen Werkzeugen der NATO-Staaten. Machiavelli und Hegel hätten ihre helle Freude daran.
Auf wessen Seite dieser Forist wohl steht?:-)
drspieler 19.01.2011
3. Cui bono?
Zitat von spieglfechterWie gestern schon an anderer Stelle von Kennern formuliert: Die sogenannte "IBU" ist, wie "Al-CIAda" eine Co-Produktion westlicher Geheimdienste, eines von vielen politischen Werkzeugen der NATO-Staaten. Machiavelli und Hegel hätten ihre helle Freude daran.
Genau. Und die Selbstmordattentäter sind alles nur CIA-Agenten oder Homo-Sapiens ähnliche Cyber-Roboter, welche sich aus reinem Machiavellismus in die Luft sprengen. Doch muss man sich die Frage stellen: Cui bono? Wem nützen solche Attentate? Doch nur den scheinheiligen Verschwörungstheoretiker wie spieglfechter. Könnte es nicht sein, dass er dahinter steckt?
onemanshow 19.01.2011
4. Terror-Märchen
Zitat von sysopDie IBU präsentiert einen neuen Kämpfer aus Deutschland; die Deutschen Taliban-Mudschahidin ernennen einen neuen Chef; al-Qaida erklärt, wie jeder ein Haus sprengen kann; Taliban-Chef Mullah Omar hat angeblich Herzprobleme: Terrornews der letzten Tage im Überblick. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,740313,00.html
Laut einer aktuellen Umfrage des renommierten Emnid-Instituts sind fast 90% der Deutschen davon überzeugt, daß "die US-Regierung die ganze Wahrheit über die Anschläge vom 11. September 2001 verschweigt, zwei Drittel halten die Bundesregierung für erpressbar" "Ein derartiges Meinungsbild ist eine ernst zu nehmende Warnung an unsere Politiker", sagt der Politikwissenschaftler Nils Diederich, Professor an der Freien Universität Berlin. "Ich rate der Bundesregierung sehr, darauf zu reagieren!" http://www.bauermedia.de/weltderwunder.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=750&tx_ttnews%5BbackPid%5D=4&cHash=6e15318bbc Yep. Und ich rate professionellen Verbreitern von Terrormärchen, sich nach einem neuen Job umzusehen, oder es mal mit der Wahrheit zu versuchen - auch wenn´s weh tut.
onemanshow 19.01.2011
5. Seiten
Zitat von WillieAuf wessen Seite dieser Forist wohl steht?:-)
Vermutlich auf der Seite des ehemaligen britischen Ministers Michael Meacher, der 2003 schrieb: "This war on terrorism is bogus" (http://www.guardian.co.uk/politics/2003/sep/06/september11.iraq) Also da, wo ich auch stehe. Und offenbar fast 90% der Deutschen: http://www.bauermedia.de/weltderwunder.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=750&tx_ttnews%5BbackPid%5D=4&cHash=6e15318bbc
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.