39 tote Migranten im Kühllaster Weiterer Mann in London festgenommen

Der Leichenfund in einem Lastwagen nahe London beschäftigt die britischen Behörden weiter: Die Polizei hat einen 36-Jährigen verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, am Schmuggel der 39 Opfer beteiligt gewesen zu sein.

Ermittler nach dem Leichenfund in Essex: Ein weiterer Verdächtiger wurde nun festgenommen
Aaron Chown/DPA

Ermittler nach dem Leichenfund in Essex: Ein weiterer Verdächtiger wurde nun festgenommen


Der Vorwurf lautet Verdacht auf Totschlag, Beihilfe zu Menschenschmuggel und zu illegaler Einreise: Nach dem Tod von 39 Menschen in einem Kühllaster in Großbritannien hat es eine weitere Festnahme gegeben. Der 36-Jährige sei am Montag in Dalston im Osten Londons festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Am 23. Oktober waren in einem Kühllaster in einem Ort in der Grafschaft Essex nahe London die Leichen von 31 Männern und acht Frauen entdeckt worden. Vermutlich wurden sie ins Land geschmuggelt. Ein Schiff hatte den Container zuvor von Belgien nach England gebracht. Alle Opfer stammten aus Vietnam. Im Zusammenhang mit dem Fall hatte es Festnahmen in Großbritannien, Irland und Vietnam gegeben.

Bei einer Anhörung am Montag gestand der angeklagte Fahrer Beihilfe zu illegaler Einwanderung. Der Nordire gab auch zu, dafür zwischen Mai 2018 und Oktober 2019 Geld kassiert zu haben, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. Der 25-Jährige muss sich unter anderem wegen Totschlags in 39 Fällen vor Gericht verantworten.

mho/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.